08.10.2017

Sailing Trip Denmark #4: Ærøskøbing, Fåborg, Dyvig & Sonderborg

Logbucheintrag, Freitag, 01.09.2017:
„Ihr müsst euch unbedingt die Häuser anschauen, sie sind einzigartig in Dänemark!“ meint unsere Gastfamilie. Klar, dass ich mir das nicht zweimal sagen lasse. Also begebe ich mich zusammen mit meinem Freund Richtung Stadt. Wir steigen über die Reling, betreten den Hafen und laufen an der Räucherei vorbei. Dort haben wir zuvor unser Abendessen gekauft, geräucherter Lachs und Forellen mit verschiedenen Gewürzen. Außerdem eine große Schale Garnelen in Knoblauch eingelegt. Gleich hinter der Räucherei beginnt die Hauptstraße. Mein Freund entdeckt das Eiscafé und bevor ich reagieren kann, steht er auch schon in der Warteschlange. „Schon wieder Eis“ denke ich mir, hole mir aber trotzdem zwei Kugeln. Ich kann einfach nicht widerstehen, auch wenn ich auf dieser Reise fast täglich eins gegessen habe. Wir setzten uns auf eine Treppe an der Hauptstraße und genießen die Sonne. Denn im gehen und mit Eis in der Hand kann ich keine Fotos machen. Wir beobachten die Menschen die gerade mit der der Fähre angekommen sind und warten noch einen Augenblick. Dann schließen wir uns den letzten vobei gehenden Touristen an und erkunden die Stadt.
Ærøskøbing
Also schlenderten wir durch die Straßen von Ærøskøbing auf der Insel Ærø. Dabei entdeckte ich vor allem wunderschöne Türen (nicht umsonst gibt es ein Poster von diesen in einigen Läden zu kaufen) und Häuser. Diese sind wirklich einzigartig, denn die meisten sind bunte kleine, manchmal schiefe, Fachwerkhäuser. Damit konnte mich ja schon Svendborg überzeugen. Leider habe ich kein Foto gemacht wo ich an einer Tür stehe, aber glaubt mir, die Türen waren keine 2 Meter hoch! Höchstens vielleicht 1,60m? Ich kann gut verstehen wieso die Stadt den Beinamen "Märchenstadt" trägt, als eine der schönsten Kleinstädte Dänemarks zählt und mit ihren ca. 750 Jahren unter Denkmalschutz steht (Quelle: wikipedia). Irgendwann kamen wir dann an einem Laden vorbei, der meinen Freund und mich sofort ansprochen hat. Es war, als würde uns eine gewisse Energie in den Laden ziehen - kennt ihr das? Also betraten wir ihn und stellten fest, dass es ein Interior, Beauty, Klamotten Laden ist. Wir fanden selbstgemachte Kerzen und beschlossen, sie unserer Gastfamilie zu schenken, denn am Morgen hatten sie sich über ihre vorhandenen beschwert. Außerdem kauften wir noch eine Zahnpasta, Seife aus Frankreich und eine Tagescreme die auf der Insel hergestellt wird. An der Kasse schwärmte die Verkäuferin von dieser Creme und fragte mich, ob sie schon kannte, woraufhin ich verneinte. Der Grund wieso meine Wahl auf diese Creme fiel war hauptsächlich der, dass sie in einer Glasdose verpackt war und nicht in Plastik (ich versuche so gut wie möglich #zerowaste zu sein). Außerdem ist sie fair und vegan. Trotzdem traf meinen Freund und mich der Schock als wir die Rechnung sahen. Meine Creme hat umgerechnet (und hier bin etwas verunsichert was den aktuellen Kurs angeht) ca. 37 € gekostet. Um genau zu sein 279 Kronen - what the fuck. Wer mich kennt weiß, dass ich kein Beautymädchen bin und sehr wenig Kosmetikprodukte habe/brauche/besitze und fast 40 € für eine Creme auszugeben, ist wirklich nicht normal für mich! Trotzdem bereue ich meine Entscheidung aber nicht und bin richtig happy mit der Creme :) auch wenn ich den Preis vorher umgerechnet hätte, hätte ich sie gekauft. Denn generell habe ich auf dieser Reise kaum Geld ausgegeben und deswegen kann man schon mal so viel Geld für ein gutes, lokales Produkt ausgeben, oder was meint ihr? Hättet ihr die Creme gekauft? Hier habe ich sie euch mal verlinkt.
Fåborg & Dyvig
Von Fåborg & Dyvig kann ich euch leider nur die Sonnenuntergänge zeigen. Denn nach Fåborg  sind wir hauptsächlich wegen dem Eis hingesegelt. Ja ihr habt richtig gelesen - Eis! Mein Freund und unsere Gastfamilie T. M. waren nämlich schon öfter hier und kamen in den Genuss des Marzipan-Eis. Und weil mein Freund gerne wieder Marzipan Eis essen und dieses Glücksgefühl mit mir teilen wollte (wir sind beide Marzipan-Junkies) waren wir also dort. Zu unserer Enttäuschung gab es aber kein Marzipan-Eis mehr! Das war mal wieder ein Fail, aber naja, die anderen Sorten war auch okay. Außerdem war ich in Fåborg das erste Mal in einem dänischen Supermarkt. Dieser hat mich an eine Art Real in Deutschland erinnert. Natürlich gibt es aber auch Aldi und Lidl in Dänemark oder kleinere Läden, aber dieser (dessen Namen ich nicht mal mehr weiß) war für mich einfach dänisch :D nach einem üppigen Abendessen und dem Eis war ich außerdem noch mit meiner Gastmutter und Lina spazieren. Dabei sind wir am Wasser entlang gelaufen und kamen an einen coolen Platz für Jugendliche vorbei, wo es eine Skateboardrampe, eine Wieso und andere Freizeitmöglichkeiten gab. Währenddessen haben die Männer übigens den Abwasch oder auch "Backschaft" genannt, erledigt ;) In Dyvig haben wir auch nicht viel mehr gemacht, außer einen schönen und romantischen Abendspaziergang mit dem Hund. Dyvig ist nämlich ein Naturhafen in einer Bucht, in der sich Segler gerne versammeln um Kraft zu tanken. Mehr als ein Badehotel mit Restaurant, eine automatische öffentliche Toilette (die Tür öffnet und schließt sich automatisch, was ich irgendwie creepy fand haha) und ganz viel Natur gibt es dort nicht. ;) Trotzdem hätte ich gerne beim Spaziergang meine Kamera dabei gehabt, weil es die perfekte Postkarten Kulisse ist - aber manchmal ist es auch gut, nicht alles zu fotografieren und es einfach nur in seinem Kopf abzuspeichern...
Sonderborg
Sonderborg war die letzte dänische Stadt auf unserer Segelreise. Hier war ich schon mal vor 7 Jahren. Denn am 1-jährigen Beziehungs Jubiläum meines Freundes und mir fuhren wir zusammen mit seiner Familie unsere Gastfamilie T. M. in Flensburg besuchen und machten einen Tagessegelausflug nach Sonderborg. Jedoch konnte ich mich nur noch an eine Szene erinnern: wie ich am Hafen von einem Stein zum anderen springen wollte und auf die Fresse fiel. Okay, und ich erinnere mich noch wage an unseren Restaurant Besuch. Aber wie der Hafen aussah oder die Stadt - keine Ahnung! Also habe ich diese Erinnerungen natürlich aufgefrischt und motiviert die Stadt erkundet. Besonders gut gefallen hat mir hierbei die Treppe, auf die ein Wald gemalt wurde. Ihr wisst, ich bin ein Waldmädchen und Dschungelkind, vor allem jetzt im Herbst! Aber auch so fand ich Sonderborg schön. Jedoch nicht besonders. Ich würde mal behaupten, es ist eine durchschnittliche dänische Stadt. Was mir außerdem noch von unserer Gastfamilie erzählt wurde ist, dass hier viele Studenten leben weil die Universtät gut sein soll. Ansonsten waren wir hier noch für unsere Eltern Souvenirs in Form von Essen kaufen (so ein Standard-Ding von uns, haha) und haben unseren letzten Abend in Dänemark genossen, bevor es zurück nach Flensburg ging und von dort aus mit dem Zug nach Hause.
Alles in allem fand ich den Dänemark Segelurlaub wunderschön und extrem entspannend. Ich hätte nicht gedacht, dass mir Segeln und Dänemark so gut gefallen! Hatte ich doch eigentlich einen Flug nach Porto gebucht gehabt... aber nun gut. Ich wollte einfach mit meinem Freund zusammen sein und schauen, was er eigentlich fast jeden Sommer in seiner Jugend so getrieben hat! Selten hatte ich einen so entspannten Urlaub, denn wir wurden bekocht und verwöhnt, als wäre Familie T. M. unsere Großeltern. Ein Genuss den ich leider nicht mehr habe, da meine Großeltern beiderseits tot sind und das schon so lange, dass ich schon fast gar nicht mehr weiß, wie es ist, Großeltern zu haben. Aber bei Familie T. M. habe mich genau so gefühlt - tausend Dank hierfür! Ich habe euch wirklich ins Herz geschlossen.
Das war also mein Sommerurlaub. Aber halt - es kommt noch ein Teil! Darin erzähle ich euch mehr über das Segeln allgemein / meine Segel Erfahrung und teile meine Gedanken über das Leben auf See mit euch. In meinen Reiseberichten ging es hauptsächlich um die Städte und was wir dort erlebt haben. Unter dem Label "Sailing" kommt übrigens ihr zu allen Teilen, falls ihr einen verpasst haben solltet :) 

Wie haben euch meine Dänemark Reiseberichte gefallen?

Kommentare:

  1. Namaste meine liebe,
    wow der Sonnenuntergang ist ja magisch! Ich glaube man kann nie gelangweil davon sein. Freue mich auf weitere Eindrücke.
    Danke sehr für deine lieben Worte auf meinemB Blog, ich habe mich schon einen Monat nicht gemeldet,denn ich habe eine Yoga Ausbildung in Indien gemacht.Ich drücke dich und freue miich auf dich, grüße Laura

    AntwortenLöschen
  2. Wahnsinnig schöne EIndrücke von deiner Reise! Hach und ich kann da nur zustimmen - die Häuser sind wirklich wundervoll!
    Das mit der veganen Creme ist natürlich echt ein kleiner Preisschock :O Aber dafür hast du ein tolles hochwertiges Produkt mit so vielen tollen Argumenten :)

    Ich wünsche Dir einen gemütlichen Abend und eine schöne Restwoche!
    Liebste Grüße an Dich! ♥ Saskia von Dem Wind entgegen

    AntwortenLöschen
  3. Es freut mich sehr zu hören, dass dir der Trip dann doch so gut gefallen hat. Das ist aber auch mal was anderes, was man halt nicht jedes Jahr macht und somit beneide ich dich da sehr drum. Sicherlich eine tolle Erfahrung. In die süßen Fachwerkhäuser der ersten Stadt habe ich mich auch verliebt, kann sehr gut nachvollziehen, dass man euch geraten hat die unbedingt mal anzuschauen. Gegen jeden Tag Eis hätte ich übrigens nichts einzuwenden. In Italien habe ich auch fast täglich eine Kugel gegessen.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Das freut mich zu hören. Vor allem Blade Runner soll ja laut den Kritikern mega gut sein, sodass ich da auch neugierig wurde. Und was soll ich sagen: Ryan Gosling ist halt auch immer ein gutes Argument. Thor 3 reizt mich wie gesagt auch, habe da ja auch schon die Vorgänger gesehen. Von Jo Nesbo möchte ich auch endlich mal was lesen, der soll ja richtig gut sein und wir haben da auch einiges zu in der Bücherei.

    Stranger Things muss ich auch noch aufholen, dass soll ja sooo gut sein und passt natürlich perfekt zu Halloween. Ich bin ja gespannt was du zu The Crown sagst, denn das ist schon anspruchsvoll und man verzichtet - gott sei dank - auf übertriebenes Drama, sondern versucht die Ereignisse realistisch darzustellen. Ich fand gerade das gut, weil man so einen Einblick in das Leben der Queen bekommt, der dem ganzen vielleicht doch sehr nahe kommen könnte und ist ja bekannt das ein Mitglied der royalen Familie die Serie ebenfalls schaut. Man darf somit rätseln, wer das sein könnte. American Horror Story hänge ich auch total hinterher und müsste das mal aufholen, aber da fehlt mir gerade echt die Zeit, vor allem weil es ja heute mit Riverdale weiterging. Da freue ich mich wirklich jede Woche drauf, dann kommt noch Designated Survivor dazu und auf Amazon Prime schaue ich gerade die letzten Folgen von Teen Wolf, Fear the Walking Dead und Lucifer. Und bei Entertain habe ich mir die erste Folge The Handmaids Tale angeschaut, die ziemlich krass war. Fazit bisher: Es laufen zu viele gute Serien xD.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen :). Fand das war einfach auch mal was anderes, was man sonst nicht so auf Blogs findet. Ich mache ja mittlerweile beides gerne. Habe ja die letzten Tage viel für den Geburtstag gebacken und war da ziemlich stolz auf die Endergebnisse, die waren verdammt lecker, sodass ich mich da mal selbst loben muss.

      Löschen
  4. ich empfand deinen sommerurlaub sehr spannend und hätte mich an deiner stelle auch dafür entschieden. freut mich, dass du so viel spaß hattest!

    ich bedanke mich für deinen kommentar zum thema fleischkonsum. ich bin da eh der meinung, dass jeder das für sich selbst herausfinden sollte und schauen sollte, was da am besten ist. wie du schon sagtest: wichtig ist das bewusstsein, was man da isst! :)

    liebste grüße, laura von
    http://dthreeasixyfives.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Danke für euer Feedback! | Thanks for your Feedback! <3