09.07.2018

Travel Diary Vienna: slow, light, low-budget & zero waste citytrip

Letzte Woche Dienstag habe ich meine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen! Als Belohnung dafür und weil es vom Datum einfach perfekt gepasst hat, hatte ich ein paar Wochen vorher schon meinen Zug für die nächste Reise gebucht - nach Wien. Denn am 05. Juli trat dort einer meiner liebsten Musiker auf und das wollte ich mir nicht entgehen lassen! Glücklicherweise konnte ich bei einem Kumpel übernachten und konnte mir so die Unterkunfssuche und Kosten sparen. Außerdem habe ich wie immer versucht, möglichst langsam, mit leichten Gepäck, sparsam und müllfrei zu reisen. Wie es mir gelungen ist und was ich von Wien gesehen habe, erfahrt ihr im heutigen Beitrag!

 100%  Slow Travel

Angereist bin ich mit dem Zug, so wie ich fast immer tue. Wie schon öfter erwähnt, liebe ich Zug fahren, da es umweltschonend ist, ich es gemütlich finde und man während der Zugfahrt entweder Hörbücher hören, Lesen, am Laptop arbeiten, Filme gucken, schlafen oder auch feiern kann (siehe Amsterdam Beiträge). Ich mag es auch stundenlang aus dem Fenster zu schauen, die Landschaft zu beobachten und dabei meinen Gedanken nachzuhängen. Außerdem war es einfach viel preiswerter als ein Flug und ich habe einen guten Sparpreis von 40 € pro Fahrt (mit 4 Mal umsteigen, aber teilweise ICE und österreiche Schnellzüge + free Wifi) erwischt. Hierzu kann ich euch die Internetseite L'tur.com empfehlen! Ihr musst einfach nur schnell genug sein und rechtzeitig buchen :) 
80 % Zero Waste

Zudem habe ich festgestellt, dass ich die letzten Male als ich am Hauptbahnhof Karlsruhe war, immer einen Smoothie getrunken habe. Dieser war immer gesund und vegan aber der To-Go Becher mit Strohhalm war nicht so optimal und Zero Waste. Also habe ich beschlossen, einfach meine eigene Smoothie Flasche mitzunehmen und sie füllen zu lassen! Das würde freundlicherweise auch ohne Aufwand gemacht und ich habe das erste Mal "Nein" zu einem Strohhalm gesagt! Jedoch habe ich dann bei Dean & David in München einen Salat gekauft, der teilweise noch aus Plastikverpackung (der Deckel) bestand und es gab dazu eine Plastik-Gabel. Und ich hatte noch Datteln dabei, die teilweise in Plastik verpackt waren. Es geht also noch besser! 
 Ich bin übrigens um 14 Uhr von Karlsruhe losgefahren und kam dann gegen 22:40 Uhr in Wien an. Alle Zügen hatten Verspätung - das größte Risiko meiner Meinung nach bei Zugreisen - aber ich habe trotzdem alle geplanten/gebuchten Züge bekommen, weil es sozusagen ein Domino-Effekt war, haha. Auch gut! Was ich für die 2,5 Tage dabei habe seht ihr außerdem in der Collage oder genauer auf Instagram (Highlight Story "Vienna part 1").

Tag 1 - Donnerstag, 05.07.2018

Kommen wir nun aber zum "Sightseeing" oder zu dem was ich gesehen habe. Mein Kumpel hat mir viele coole Tipps gegeben und mir vieles über Wien erzählt was ich noch nicht wusste, da er mittlerweile schon 5 Jahre dort wohnt (er ist gleich nach dem Abi aus Karlsruhe weg). Leider hatte er keine Zeit mir die Stadt selbst zu zeigen und so bin ich nach einem gemeinsamen Frühstück im Café Hummel, eines der ältesten Kaffeehäusern in Wien, alleine losgezogen. Dazu bin ich einfach vom Café Hummel aus Richtiung Museumsquartier gelaufen, planlos, obowohl ich eine Karte hatte (bin da old school. Noch dazu hatte ich kein mobiles Datenvolumen mehr, haha). Während meines Spaziergangs bin ich an super schönen Häusern, Gassen und tollen Shops vorbei gekommen. Ich bin sowohl im Secondhand "Humana" gewesen als auch im Hippie Shop "New Spirit" und in einem Shop wo man ganz viel Kräuter kaufen konnte namens "Quer Beet" - pure Hippie Vibes sag ich da nur :D
 

Museumsquartier

Am Museumsquartier begann dann das wirkliche Sightseeing! Aufeinmal waren nämlich über all Touristen :D - das ist aber auch kein Wunder bei den wunderschönen Gebäuden! Ich konnte gar nicht aufhören Fotos zu machen und werde diese deshalb auch sprechen lassen. Ich war nämlich in keinen der Museen, auf Zeitgründen und weil das Wetter einfach viel zu gut dafür war! Bei 30 Grad draußen rumlaufen hat mir besser gefallen :)

Spanische Hofreitschule - ein vergessener Traum!

Ich bin dann einfach immer weiter den Touristen gefolgt bis ich an der Spanischen Hofreitschule ankam und mir schlagartig einfiel: verdammt, da wollte ich schon immer mal hin! Wie ihr aus diesem Beitrag vielleicht wisst, bin ich ein totales Pferde-Mädchen (gewesen). Ich wollte schon immer mal nach Wien reisen und dann eine Vorstellung von den wunderschönen Lipizzaner ansehen, aber jetzt mit 25 Jahren - hatte ich diesen Traum total vergessen! Denn ich war ja aus einem ganz anderen Grund da: dem Nahko Bear Konzert. Es war schon sehr seltsam festzustellen, wie sich meine Träume und Priotäten verändert haben. Aber wisst ihr was? Ich gehe einfach nochmal nach Wien! Und schaue mir dann eine Pferde Vorstellung an - denn man sollte definitiv vorher reservieren!

Das beste Konzert auf dem ich bisher war

Nach diesem Spaziergang, ich kam zufällig bei der Oper an, war ich auch ganz schön fertig und ich glaube, ich hatte auch einen Sonnenstich haha. Deswegen bin ich wieder zurück zur Wohnung, um mich etwas auszuruhen, noch was zu essen (das ich im Supermarkt gekauft habe) und mich dann für das Konzert fertig zu machen. Mein Kumpel konnte mich zu diesem leider auch nicht begleiten, da er gerade seine Bachlor-Arbeit schreibt und generell viel zu tun hatte. Aber kein Problem! Das war von Anfang an klar und das hat mich nicht davon abgehalten, trotzdem hinzugehen - das erste Mal in meinem Leben war ich also alleine auf einem Konzert. Und es hat sich so normal und natürlich angefühlt! Ich habe mir einen guten Platz in den vorderen Reihen gesucht, mich nett mit anderen Menschen unterhalten, zur Musik getanzt und mitgesungen und war einfach nur glücklich und dankbar im Hier und Jetzt! Manche Texte haben mich sogar so tief berührt, dass ich fast weinen musste, und allgemein war alles viel intensiver. Vielleicht, weil ich realisierte das ich ein weiterer Lebensabschnitt abgeschlossen habe? Meine Ausbildung als Kauffrau für Groß- und Außenhandel. Ein Auf- und Ab der Gefühle in diesen 3 Jahren, eine Hass-Liebe Ausbildung sozusagen. Aber genug davon. Das Konzert war jedenfalls das beste das ich jemals besucht habe (sorry Gentleman & Alborosie, ihr seid nur noch auf Platz 2 <3).

Tag 2 - Freitag 06.07.2018

Am zweiten Tag haben wir ausgeschlafen (das heißt, keinen Wecker gestellt) und waren dann zusammen Frühstück einkaufen. Doch dann passierte ein Fail - mein Kumpel hatte seine Schlüssel vergessen und wir mussten auf den Schlüssendienst warten! Das ganze hat uns dann ganz schön viel Zeit gekostet, die ich mir bei meinem späteren Besuch von Schloss Schönbrunn - dem Sissi Schloss - leider gefehlt hat. Aber so ist es halt gewesen! Ändern konnte man auch nichts daran. Ebenso wenig wie am Wetter. Denn einen Tag vorher hatte es noch 30 Grad und strahlenden Sonnenschein und auf einmal waren es nur noch 20 Grad und Regen! Bin dann aber natürlich trotzdem zum Schloss - als Abschluss - und weil ich eben Schlösser & Burgen liebe, wie ihr sicherlich alle wisst! Wie kann man Sissis Schloss auch nicht lieben?! Deswegen plant unbedingt genügend Zeit ein, wenn ihr eine Tour durch das Schloss machen wollt und einen kostenlosen Spaziergang in diesen wunderschönen Garten. Letzteres habe ich aus zeitgründen gemacht und hat sich für mich schon gelohnt, aber ich wäre auch gerne auf die Gloriette gegangen oder ins Schloss selbst. 
Und dann war meine Zeit in Wien auch schon wieder vorbei. 
Nach 1,5 Tagen? Oder 2,5? Ich tue mich da immer etwas schwer beim Stunden zählen, wann fängt die Reise an? Beim Einstieg in den Zug? Dann wären es sogar 3 Tage gewesen. Aber ehrlich gesagt, ist es mir egal! Denn ich vergesse die Zeit beim Reisen total oft (außer ich muss Öffnungszeiten oder Konzertzeiten, etc. beachten). Ich lasse mir einfach Zeit bei allem. Kein Stress. Kein "schnell ein Foto und dann weiter". Lieber ein "Oh, lass mal die die Gasse gehen!" und ein "Ich habe keine Ahnung wo ich bin, aber ich finds gut". Deswegen habe ich mir auch ein Tank Top  von Foi Fesch gekauft mit folgendem Spruch:

Live your life by the compass, not a clock.

Mein neues Lieblingsmotto. Gleich nach "Hakuna Matata" und "it's not about class, color and races, let's get around and see different places".

Wie hat euch mein Wien Travel Diary gefallen? :)

Wart ihr auch schon mal in Wien und habt weitere Tipps für meinen nächsten Besuch?

Kommentare:

  1. Oh, wie tolle Eindrücke! Ich war noch nie in Wien. Meine Eltern sind ganz begeistert von Wien, daher fliehen wir dort sicher Mal zusammen hin.
    Klingt echt interessant!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Wien ist wirklich ganz toll und ich finde es schön, dass du auf Deinen natürlichen Fußabdruck achtest und unnötigem Müll aus dem Weg gehst :)

    Schau doch gerne auf meinem Blog vorbei für ein kostenloses E-Book.

    AntwortenLöschen
  3. Ich gratuliere zur abgeschlossenen Ausbildung!
    Da kannst du wirklich stolz auf dich sein und ich kann mir vorstellen, was für eine Last da von dir gefallen ist herzchen :)
    So eine Reise als Belohnung ist da immer eine super Idee (und für mich auch oft ein Anspron überhaupt etwas abzuschließen und durchzuziehen ;) ) Ich war noch nie in Wien, aber jetzt habe ich so richtig Lust bekommen.
    Danke für die wirklich tollen Eindrücke.

    schau dir gerne meinen Blogpost an über diese tollen Naturprodukte

    AntwortenLöschen
  4. Glückwunsch zur erfolgreich abgeschlossener Ausbildung!! :D
    Wien steht bei mir ganz weit oben auf der Liste von Städten, die ich noch sehen möchte. Und ich finde es klasse, dass du immer mehr versuchst den Müll in deinem Leben zu reduzieren :)

    Liebst, ina

    Schau doch mal auf alltagsmoi vorbei <3

    AntwortenLöschen
  5. Ich handhabe es beim Reisen so wie du: Sich Zeit nehmen und keinen Stress machen. Sonst kann man das ja gar nicht genießen und gerade in so Metropolen schafft man sowieso nicht alles bei einem Besuch zu sehen und muss dort öfter hin. Bei unserem London Urlaub haben wir das auch so gehandhabt und trotzdem sehr viel gesehen, aber ganz ohne Stress.

    Wien ist halt von der Architektur ein Traum, deshalb will ich dort auch unbedingt mal hin. Zu den Museen: Die sehen ja schon von außen wahnsinnig toll aus, das war in London teilweise auch so. Da war ich schon nur von der Architektur hin und weg. Das Schloss wäre definitiv auch auf meiner Wunschliste gestanden, du weißt wieso :P.

    Aww Dankeschön für deine lieben Worte <3. Die Historischen Filme musst du dir unbedingt anschauen. Kann da alles drei "The Young Victoria" sowie "The Alienist" und "Knightfall" wärmstens empfehlen. Nach Wien möchte ich auch unbedingt, denn ich höre von so vielen das es eine der schönsten Städte der Welt ist.

    AntwortenLöschen
  6. Was fuer ein schooner Bericht, scheint eine tolle Reise zu sein. Aber puh, 4 Mal Umsteigen mit dem Zug, da haette ich glaube ich keinen Nerv drauf gehabt. Aber wenn es keine grossen Verspaetungen gab und somit alle Verbindungen geklappt haben, geht es ja. Ich habe es bei meinem Wien Besuch auch nicht in die Hofreitschule geschafft und moechte das unbedingt irgendwann noch nach holen, weil ich Pferde einfach liebe. Dafuer haben wir uns eine Vorstellung in der Oper angesehen, was auch ein ganz tolles Erlebnis war.

    AntwortenLöschen

Wenn du ein Kommentar hinterlässt, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärungen gelesen und akzeptiert hast.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse. Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abonnement wieder. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen Link wieder abzumelden.