10.12.2017

Gelesen: Von allem ein bisschen [August - November]

Normalerweise schreibe ich zwei Bücherbeiträge im Jahr. Doch dieses Jahr lese ich viel mehr als sonst und deswegen wollte ich diesen Bücherbeitrag unbedingt schreiben, bevor sich zu viele Bücher ansammeln (dieser Beitrag enthält 10 Bücher und 4 Hörbücher). Vor allem in meinem Sommerurlaub habe ich viel gelesen aber auch im Herbst habe ich, trotz Netflix, überraschenderweise viel Zeit dafür gefunden. Was ich also seit August bis November so gelesen habe, möchte ich euch in diesem Beitrag erzählen. Davon ist von allem ein bisschen dabei, von Fantasy, über Abenteuer, History, Thriller bis zur Persönlichkeitsentwicklung!

Am dreizehnten Tag von Regina Mengel / Fantasy

Stell dir vor, du bist etwas ganz Besonderes und niemand hat es dir gesagt! Seit Susannas dreizehntem Geburtstag überschlagen sich die Ereignisse. Wildfremde Menschen munkeln von einer Bestimmung und streuen Blütenblätter vor Susannas Füße. Ein Päckchen ohne Absender, ein Brief, der in Rätseln spricht, eine geheimnisvolle Flasche und ein Teeladen, der nicht von dieser Welt zu sein scheint. Doch das ist erst der Anfang. Stell dir vor, das Märchenland aus deinem Buch existiert wahrhaftig, und eine wichtige Aufgabe wartet dort auf dich! Susanna stößt auf eine magische Welt voller Abenteuer und außergewöhnlicher Wesen. Und dann ist da ja auch noch Patrick, der ihr besser gefällt, als sie es sich zunächst eingestehen möchte.

Im August hatte ich mal wieder Lust auf eine Fantasy Reihe. Die letzte die ich gelesen habe, war "Der Name des Windes", die ich richtig super fand, obwohl es nicht mein bevorzugtes Genre ist. Bei der Suche im Amazon Kindle Shop fand ich dann den ersten Teil von "Am dreizehnten Tag", der kostenlos war und sich vielversprechend anhörte. Also lud ich ihn herunter und weil mir die Geschichte von Susanna so gut gefiel, las ich auch die anderen beiden Teile (diese waren mit 3,50 € kostenpflichtig aber es gibt auch eine Gesamtausgabe). Die Story hat mir vor allem so gut gefallen, da es viele Anspielungen an 1001 Nacht gab, die Schreibweise sehr einfach gehalten wurde und die Geschichte witzig, kurz aber ausreichend war.


Die Schwingen des Horus von Wilbur A. Smith / Abenteuerroman

Endlich, nach langem Suchen, haben der Ägyptologe Duraid Al Simmu und seine junge Frau Royan das Grab der ägyptischen Königin Lostris entdeckt. Aber bis auf zehn Schriftrollen ist die Begräbnisstätte leer. Erst beim Entziffern der Schriften wird den beiden Forschern klar, welchen Schatz sie in Händen halten: das verschlüsselte Testament des persönlichen Dieners, Erziehers und Freundes der schönen Lostris. Und es führt zum verschollenen Grabmal des großen Pharaos Mamose. Duraid schickt sich an, das uralte Rätsel um den Pharaonen-Schatz zu lösen, und muß teuer dafür bezahlen.

Dieses Buch hat mir mein Freund von seinen Eltern mitgebracht. Eigentlich wollte er mir "Bartimäus" mitbringen aber da er das nicht fand, suchter er mir "Die Schwingen des Horus" als Alternative heraus. Das Buch habe ich dann in meinem Sommerurlaub gelesen und es regelrecht verschlungen! Es war einfach so super spannend und toll geschrieben, dass ich die ca. 600 Seiten in ca. einer Woche durch hatte - so etwas habe ich selten! Aber wen wunderts bei der Story? Denn es ist eine Art Indiana Jones / Lara Croft Geschichte die in Ägypten spielt. Mir hat es so gut gefallen, da ich mich solche Abenteuerromane einfach ansprechen. Davon gibt es übrigens auch mehrere Teile (Vorgänger "Das Grab des Pharao" und der Nachfolger "Die Söhne des Nils"), was ich jedoch nicht wusste.
Native American Girl von Jay Kay / Mysterythriller

Melanie hat sich mit ihrem Erbe einen Traum erfüllt. Die eigene Hotelanlage in den Rocky Mountains. Dort endet der Ferientrip der Harpers im Desaster und in einem Fluch, der die Familie bis ins heimische Denver verfolgt. Um den Fluch abzuwenden, werden die Harpers in die Berge zurückkehren. Das weiß Melanie ganz sicher, schließlich hat sie den Fluch verhängt. Denn sie ist ein Native American Girl.

Kommen wir zu einem Buch, von dem ich mir mehr erhofft habe. Als ich es im Amazon Kindle Shop entdeckte, klang der Text sehr gut und spannend. Einen Indianer Fluch fand ich sehr anziehend. Ich fühle mich, wie bereits in diesem Beitrag erwähnt, dem indianischen Volk sehr nahe und von daher erhoffte ich mir, mehr darüber zu lesen. Der Roman war zwar flüssig zu lesen und da es aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben wird, auch spannend, jedoch war mir das Indianer-Ding zu wenig. So ganz habe ich den Fluch auch nicht verstanden. Teilweise sind die Ereignisse etwas verstörend für mich gewesen und es war mir eben zu wenig Indianer-Geschichte / Fluch was auch immer, drin. Ich weiß auch nicht so genau. Trotzdem fand ich das Buch nicht schlecht, aber habe mir eben mehr erhofft. 

Das Zeichen der Schwalbe von Helen Byran / Historischer Thriller

Menina überlebt als Kleinkind einen verheerenden Wirbelsturm, der über die südamerikanische Pazifikküste hinweggefegt ist. Ihr einziger Besitz: eine Medaille mit einer Schwalbe. Das kleine Waisenmädchen wird von einer amerikanischen Familie adoptiert. Menina wächst zu einer schönen und intelligenten jungen Frau heran. Sie blickt einer glänzenden Zukunft entgegen, als ein weiteres traumatisches Ereignis all ihre Träume zunichte macht. Menina flieht nach Spanien; dort vergräbt sie sich in Nachforschungen für eine Collegearbeit und versucht so, ihr Unglück zu vergessen. Das Thema ihrer Arbeit: Ein Künstler aus dem 16. Jahrhundert, der seine Werke mit dem Bild einer Schwalbe signiert – mit eben jenem Bild, das auch auf Meninas Medaille zu sehen ist.

Dieser Roman hat mich von allen hier erwähnten, am meisten überrascht. Denn ich hätte nicht gedacht, dass mir die Geschichte so gut gefällt! An sich fand ich den Vorschau Text echt interessant, habe mir aber nicht viel davon erwarten oder vorstellen können (anders wie bei Native American Girl). Ich fand es total fesselnd von der Geschichte Menina zu lesen und wie diese mit der Medaille in Verbindung steht. Der Roman führt uns durch mehrere Jahrhunderte, in der vor allem das Leben der Frauen zur damaligen Zeit beleuchtet wird und auch die Inquisition der katholischen Kirche. Es spielt vor allem in Spanien und Lateinamerika und war somit für mich besonders interessant, da ich solche Reise/Thriller/Geschichtsromane total gerne mag.

Das Shakespear Geheimniss - Christiane Lind / Historischer Roman

London 1592. Auf der Flucht vor ihrem gewalttätigen Ehemann landet die junge Alice in der Welt der Theater, Bordelle und Tierkämpfe. Als Mann verkleidet und mit Hilfe des Autors Christopher Marlowe wird sie Schauspieler im Rose Theatre. Trotz der Sorge aufzufliegen, wird Alice am Theater glücklich – spätestens als sie dort ihre große Liebe findet. Doch dann spürt ihr Ehemann sie auf, und Alices Leben gerät in höchste Gefahr…

Da ich noch so von "Das Zeichen der Schwalbe" mitgenommen war, hat mich "Das Shakespear Geheimnis" ebenfalls in seinen Bann gezogen. Für 3,50 € auf amazon war es auch ganz erschwinglich und nett für zwischendurch, aber ansonsten nichts besonderes. Trotzdem hat es mir aber gefallen und ich hatte es auch recht schnell gelesen. Ich fand es interessant, vom Theater damals zu lesen und das aus der Sicht einer Frau, denn früher wurden die Frauenrollen von Männern übernommen und das war mir gar nicht so sehr bewusst. Auch hier hat schon die erste Emanzipation der Frau begonnen, denn heutzutage gibt es viele gefeierte Schauspielerinnen und darum bin ich echt froh! Was würden wir nur ohne Audrey Hepburn, Romy Schneider, Marilyn Monroe,  Marlene Dietrich,  & Co. tun?

Die Hüterin der Welten - Sabine Schulter / Fantasy

Die Weltenuhr ist ein mystisches Gebilde, das die unterschiedlichen Welten und den Schleier, der sie voneinander trennt, im Gleichgewicht hält. Die Hüter in Loreen wissen das, doch Néle, die ein völlig normales Leben auf der Erde führt, ahnt davon nichts. Doch der Schleier wird immer dünner und fremde Krieger wollen sich der anderen Welten bemächtigen. Völlig unverhofft findet sich Néle in Loreen wieder, wo sie auf Menschen trifft, die ihre Hilfe brauchen. Denn nur sie scheint die Gabe zu besitzen, den Schleier wieder zu festigen und die Welten vor der vollständigen Vernichtung zu retten.
Nun ist es an ihr, sich zu entscheiden, ob sie ihr Schicksal annimmt oder nicht.

Zugegeben, die Geschichte erinnert ein bisschen an "am dreizehnten Tag", nur in einer "Erwachsenen-Version", wie ich finde. Aber wenn wir mal ehrlich sind, solche "Bestimmung-Welt-retten-Geschichten"sind ja auch irgendwie typisch für Fantasy Romane. Nun ja, jedenfalls mochte ich "Die Hüterin der Welten" sehr gerne und habe das Buch mit großer Freude gelesen, da Nelé auch in so eine Art Quarter-Life-Crisis steckt und nicht so genau weiß, was sie eigentlich mit ihrem Leben anfangen will (hello, me too). In dem sie sich dann ihrem Schicksal stellt, wird ihr das bewusst und auch ich habe mich in einigen Charaktereigenschaften wieder erkannt. Ich finde, der Kauf des Buches für 5 € auf amazon (für prime Kunden sogar kostenlos), hat sich aufjedenfall gelohnt, auch wenn die Story vielleicht nichts neues war, hatte es seinen Charme und ich habe die Personen im Roman total schnell ins Herz geschlossen!
Irdene Lichter - 60 Gleichnisse und Gescichten die das Herz erhellen - Osho  / Persönlichkeitsentwicklung

Ein Geschenkbuch der besonderen Art: Es braucht ein lauschendes Ohr und ein fühlendes Herz, um diese wunderschönen Gleichnisse zu verstehen. Sie sind eine Rarität in Oshos Werk, denn sie stammen nicht aus seinen stets frei gehaltenen Diskursen er hat diese Gleichnisse tatsächlich niedergeschrieben. Im Unterschied zu unseren oft komplexen modernen Denkstrukturen, kommen sie scheinbar leicht daher: Direkt und fokussiert wie ein Pfeil, treffen sie uns mitten ins Herz.

Dies war das erste Buch von Osho das ich gelesen habe. Entdeckt habe ich es in der letzten Ausgabe der Happinez, einer Zeitschrift die ich regelmäßig lese. Ich beschloss es, meiner Reisebekanntschaft aus Würzburg zu schenken, denn als ich ihm in Juni besuchte, habe ich gleich mal sein Bücherregal durchstöbert und ähnliche Bücher gefunden. Bevor ich es ihm aber geschickt habe, wollte ich es auch selbst lesen um dann später mit ihm darüber reden zu können (lieb sowas). Ich kenne zwar Oshos andere Bücher nicht, aber ich mag Geschichten und Weisheiten immer ganz gerne und kann auch den meisten im Buch zustimmen. Alle ergeben irgendwie Sinn für mich, manche mehr, andere weniger. Aufjedenfall regen sie zum nachdenken an. Einziger Kritipunkt: Ich hatte das Gefühl das es viel über Religion geht aber den Grund dahinter nicht wirklich verstanden.

Verbrechen - Ferdinand von Schirach / Krimigeschichten

Ein angesehener, freundlicher Herr, Doktor der Medizin, erschlägt nach 40 Ehejahren seine Frau mit einer Axt. Er zerlegt sie förmlich, bevor er schließlich die Polizei informiert. Sein Geständnis ist ebenso außergewöhnlich wie seine Strafe. Ein Mann raubt eine Bank aus, und so unglaublich das klingt: Er hat seine Gründe. Gegen jede Wahrscheinlichkeit wird er von der deutschen Justiz an Leib und Seele gerettet. Eine junge Frau tötet ihren Bruder. Aus Liebe. Lauter unglaubliche Geschichten, doch sie sind wahr.

Auf dieses Buch bin ich durch zwei Klassenkameraden aufmerksam geworden. Beide habe es gleichzeitig gelesen und in der Schule dabei gehabt. Als meine Klassenkameradin das Buch dann zu Ende gelesen hatte, hat sie es mir ausgeliehen. Was ich besonders spannend an dem Buch finde ist, dass alle Geschichten wahr sind. Denn Ferdinand von Schirach ist Anwalt in Berlin und erzählt von ehemaligen Mandanten. Er hat außerdem schon mehrere Bücher geschrieben, einige seiner Storys wurden verfilmt und diverse Preise hat er auch gewonnen - zu Recht wie ich finde. Ich kann das Buch "Verbrechen" aufjedenfall empfehlen, da es einfach fesselnd ist.
Verschwörung - David Lagercrantz nach Stieg Larsson (4. Millienium Teil) / Krimi/Thriller

Mikael Blomkvist steht vor einer Entscheidung. Böse Zungen behaupten, er sei nicht länger der Journalist, der er einst war. Lisbeth Salander hingegen ist aktiv wie eh und je. Die Wege kreuzen sich, als Frans Balder, einer der weltweit führenden Experten für künstliche Intelligenz, ermordet wird. Kurz vor seinem Tod hatte er Mikael Blomkvist brisante Informationen versprochen. Als Blomkvist erfährt, dass Balder auch in Kontakt zu Lisbeth Salander stand, nimmt er die Recherche auf. Die Spur führt zu einem amerikanischen Softwarekonzern, der mit der NSA verknüpft ist. Mikael Blomkvist wittert seine Chance, die Enthüllungsstory zu schreiben, die er so dringend braucht. Doch wie immer verfolgt Lisbeth Salander ihre ganz eigene Agenda.

Die Millenium-Triologie war damals, mit 18 Jahren als ich sie gelesen habe, mein Einstieg in das Krimi-Genre. Ich habe sie verschlungen und geliebt und meinen Freund gerade zu gezwungen sie schnellstmöglich auch zu lesen, damit wir danach die Filme anschauen und darüber diskutieren können. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass nun zwei neue Teile veröffentlicht wurden, auch wenn ich vom vierte, nämlich "Verschwörung", erst vor kurzem erfahren habe - als es mich als Taschenbuch bei Rewe anlächelte. Natürlich habe ich dann gleich mitgenommen und verschlungen! Und ich liebe es. Ich finde Lisbet und Mikael sind einfach das Krimi-Traumpaar, auch wenn ich so gut wie nie Krimis lese, haha :D aber nunja, die Thematik ist hoch spannend und zeitgemäß, wenn auch etwas kompliziert finde ich, mit all der Computer-Freak-Fachsprache. Aber definitiv eines der besten Bücher, die ich dieses Jahr gelesen habe!


Totenfang - Simon Beckett / Thriller

Seit über einem Monat ist der 31-jährige Leo Villiers spurlos verschwunden. Als an einer Flussmündung zwischen Seetang und Schlamm eine stark verweste Männerleiche gefunden wird, geht die Polizei davon aus, Leo gefunden zu haben. Der Spross der einflussreichsten Familie der Gegend soll eine Affäre mit einer verheirateten Frau gehabt haben, die ebenfalls als vermisst gilt: Leo steht im Verdacht, Emma Darby und schließlich sich selbst umgebracht zu haben. Doch David Hunter kommen Zweifel an der Identität des Toten. Denn tags darauf treibt ein einzelner Fuß im Wasser, und der gehört definitiv zu einer anderen Leiche.  

Puh, nach dem ich "Verschwörung" so verschlungen habe und so gut war, war gar nicht so einfach ein neues Buch anzufangen. Ich habe mich aber für den neuen David Hunter-Teil entschieden, da ich diese Reihe auch vor ein paar Jahren gerne gelesen habe und sehr gut fand. Allerdings hatte ich mit dem aktuellen Teil so meine Startschwierigkeiten. Irgendwie finde ich, ist zu lange nichts passiert. Man liest und liest aber naja, es passiert irgendwie nichts. Und dann, passiert aufeinmal alles voll aufeinmal. Das Buch an sich ist nicht schlecht, aber irgendwie hat es mich dann doch nicht so sehr gepackt wie die anderen Teile oder "Verschwörung", dass ich vorher gelesen hatte... vielleicht war da aber auch der Fehler! 
Last but not least: Hörbücher
Von August bis November habe ich Nordische Mythen und Sagen von Neil Galman, die bisher auf Spotify erschienene Foxcraft-Reihe und Weihnachtsmann & Co. KG gehört. Ersteres habe ich gehört, weil ich Mythen und Sagen immer sehr spannend finde und das Hörbuch hat mich da auch nicht enttäuscht. Es war wirklich interessant mehr über Thor, Loki & Co. zu erfahren, wenn auch nicht ganz so einfach mit all den Namen und speziellen Begriffen. 

Die Foxcraft-Reihe ist eigentlich eine Kinderbuch-Reihe aber ich fand den Fuch so süß und herbstlich, dass ich nicht widerstehen konnte. Die Geschichte ist auch echt cool, süß und spannend und eben kindgerecht. Leider ist letzte Teil davon aber noch nicht auf Spotify verfügbar, da er erst Anfang November erschienen ist. Das wusste ich aber erst, als ich den zweiten Teil fertig gehört hatte - so ein Mist! 

Weihnachtsmann & Co. KG habe ich außerdem gehört, weil ich erstens keinen Fernsehanschluss besitze und es somit nicht im TV schauen kann (wir schauen nur über's Internet Filme und Serien) und zweitens um in Weihnachtstimmung zu kommen! Was auch super funktioniert :D

So das war jetzt ganz schön viel. Ich hoffe für euch war etwas dabei!  
Was habt ihr zuletzt gelesen/gehört?

Kommentare:

  1. Ahh, da hast du ja wirklich einiges an tollen Büchern gelesen! Ich lese zur Zeit "Der Alchimist" und "The Power of Now" unglaublich gerne :)

    Viele liebe Grüße, Julia ☾ | www.serendipityblog.de

    AntwortenLöschen
  2. Uih da hast du ja echt viel gelesen. Auf die ganzen historischen Romane hast du mich auch neugierig gemacht, die hören sich echt toll an. Gerade das alte Ägypten wird ja doch eher seltener Thematisiert, was ich total schade finde, denn die Zeit ist faszinierend. Ich hoffe ja, dass dazu in den kommenden Jahren mehr kommt in Büchern, aber auch Serien. Spannender Stoff wäre ja vorhanden. Schade das der neue Roman von Simon Beckett dich nicht so mitgerissen hat. Ich mag die Reihe ja auch total, hänge aber noch ein Buch hinterher, aber möchte den neuesten natürlich auch irgendwann lesen. Aber eigentlich mag ich bei Beckett gerade das es konstant spannend war und es ständig wendungen gab. Wenn das jetzt nicht so ist, ist das echt schade.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Das ist echt eine süße Idee und ich kann mir vorstellen, wie sehr sich da dein Freund gefreut hat. Als Kind hatte ich ja mal ne Pokemon Bettwäsche, weil ich auch Fan der Animes war. Ahh das 3D puzzle ist ja genial, das habe ich noch gar nicht entdeckt. Echt ne coole Idee. Terra hört sich auch spannend an, das muss ich auch gleich mal Googlen.

    Erlebnis-Gutscheine sind doch auch toll, vor allem weil man da gemeinsame Zeit verschenkt und das ist ja auch der Sinn des Festes.

    AntwortenLöschen
  3. Mich überrascht wirklich, dass dir Verschwörung gefallen hat! Ich mochte die ursprüngliche Trilogie wirklich gern, aber fand leider, dass die Fortsetzung überhaupt nicht die Charaktere und den Ton der anderen Bücher getroffen hat... Und ich war auch sehr enttäuscht, weil es anfangs immer hieß, das Manuskript hätte noch von Stieg Larsson selbst gestammt, dabei gibt's um die noch immer einen Rechtsstreit und es wurden einfach nur die Charaktere weiter verwendet... :/

    Na ja, die neuen Kameras sind ja gerade deswegen so erschwinglich und leicht (aka überall hin mitzunehmen), weil sie eben aus Plastik sind... kann schon mal sein, dass man da Pech hat. ;) Allerdings war das zum Glück bei meinen jetzt noch nicht der Fall, obwohl ich sie schon echt viel mit herum geschleppt habe.
    Wobei man bei analoger Fotografie immer erst reinkommen muss und es echt stimmt, dass die Fotos besser werden, wenn man dran bleibt. Ich musste mir das auch erst mal ganz bewusst zum Vorsatz nehmen und hab's so erst geschafft den Ausschuss so gut es geht auszumerzen. ;)

    AntwortenLöschen

Wenn du ein Kommentar hinterlässt, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärungen gelesen und akzeptiert hast.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse. Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abonnement wieder. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen Link wieder abzumelden.