25.11.2015

travel stories #2: krank sein auf Reisen

Meine Indonesien Reise diesen Sommer war meine erste Magen-Darm-Grippe freie Reise (ich war nur bisschen erkältet von der Klimaanlage, haha). Ich weiß nicht wieso, aber ich hatte keinerlei Beschwerden bezüglich des Essens und das obwohl ich Schnecken, Hai und Schlange gegessen habe (hier zum nachlesen). Andere ekeln sich allein schon beim Gedanken daran.

2013 in Thailand sah das noch ganz anders aus. Ich aß gebratenen Fisch vom Bangkoker Straßenstand (ich liebe street food) und fand mich wenige Stunden später auf der Hosteltoilette wieder. Ich trank in einem einheimischen Restaurant in Phuket Hahnenwasser mit Eiswürfeln, ebenso wie mein Freund. Später teilten wir uns die Toilette in unseren Bungalow. Einige Monate später in London, übergab ich mich abends in unserer Unterkunft, weil mir auf dem Heimweg in der stickigen U-Bahn/Tube übel wurde. Das gleiche Spiel in Hamburg letzten Sommer. Ich und die U-Bahn, wir vertragen uns wohl nicht so. 
Die schlimmste Magen-Darm-ich-will-sterben-Grippe hatte ich in Marokko, letzten Dezember. Mein Freund und ich aßen ausnahmsweise mal nicht in einem Restaurant in Essaouira, sondern in einem Imbiss (ähnlich einer Dönerbude in Deutschland). Jedoch bekam wohl nur ich das schlechte Essen ab, meinem Freund ging es nämlich prima. Ich dagegen durfte mich mehrere Tage lang, inklusive Tagesausflug mit dem Bus nach Sidi Kaouki, mit den schlimmsten Bauch- und Kopfschmerzen meines bisherigen Lebens plagen. Ich dachte mein Kopf platzt. Ich konnte den ganzen Tag nur im dunkeln im Bett liegen, Snickers essen und hoffen das der Schmerz vorüber ging. Selten wagte ich mich nach draußen, aus Angst nicht rechtzeitig eine Toilette zu finden. So einen krassen Schmerz, hatte ich wirklich noch nie erlebt und möchte es auch nie wieder.
Vergleichbar schlimm, aber eine andere Art von Krankheit hatte ich bisher nur auf meinem Frankreich Roadtrip in die Normandie, zusammen mit meinem Freund 2014. Das Wetter war sehr wechselhaft, mal sonnig, mal regnerisch, aber immer kühl. Besonders nachts. Mein Freund und ich zelteten bei diesen idealen Wetterbedingungen (Ironie) im April und weil ich sehr dickköpfig bin und außerdem auch keinen anderen dabei hatte, schlief ich zwei Tage lang in meinem Sommerschlafsack. Dabei wurde ich natürlich krank und bekam die bisher schlimmste Grippe meines Lebens. Da nütze es natürlich auch nicht mehr viel, den Schlafsack an dritten Tag mit meinem Freund zu tauschen. Der hatte nämlich einen Winterschlafsack dabei (by the way ist er einfach immer besser ausgerüstet als ich haha) und bot ihn mir schon an ersten Tag an, weil er wusste, wie fucking verfroren ich bin. Aber wie gesagt, ich bin einfach zu dickköpfig und glaubte an das gute Wetter. Die Folge davon waren also Husten, Schnupfen, Schüttelfrost und Fieber, die volle Dröhnng eben. Das einzige was ich tun konnte, war mich auszuruhen, viel zu trinken und französische Hustensaft zu schlürfen, den mir mein Freund in seinem besten französisch in der Apotheke besorgt hatte. Merci beaucoup mon amié! 
Die Moral von der Geschicht?  Das man auf Reisen krank wird, kann man nicht verhindern. Man kann zwar mit Impfungen vorbeugen und das Risiko verringern, aber sicher ist nie etwas. Meine letzte Impfung ist übrigens schon Jahre her, weder vor Thailand noch vor Indonesien bin ich zum Arzt gegangen. Wenn ihr euch damit aber wohler fühlt, informiert euch! Ich bin da echt ein schlechtes Vorbild. Aber wie ihr lesen konntet, ist mir bisher noch nie etwas schlimmeres passiert als eine starke Erkältung und Magen-Darm-Grippe (kommt natürlich auf eure Empfindlichkeit an).

Wenn man von meiner Tollpatschigkeit absieht, denn in Thailand beim wandern im Dschungel bin ich einfach durch einen Bambushütteboden gefallen, mit einem Bein. Knie blau. Humpelt gewandert. Hilfe angeboten bekommen aber dank Sturkopf tapfer durchgestanden. Muskelkater meines Leben bekommen und nicht mal eine Thai-Massage konnte mich "heilen" (eher es noch schlimmer gemacht haha).  Ebenso auf dem Kawah Ijen in Indonesien. Wie oft mich mein Guide gerettet hat, weiß ich nicht. Aber ich war so verdammt froh, dass er da war und ich mich auf ihn verlassen konnte.

Ich habe jede einzelen Reise genoßen und habe mir nichts vermiesen lassen. Außerderm haben mich meine Reisen abgehärtet, im Sinne von what doesn't kill you makes you stronger. Auch musste ich glücklichweise noch nie ins Krankenhaus auf Reisen. Lieber würde ich aber auch zu einem Kräuterhexen-Voodoo-Zauber-Medizinmann-Schamanen gehen. Allein schon der Erfahrung wegen ;)

Nachtrag, 21.09.2016:
Hier findet ihr übrigens ein hilfreiches Video von Jacko Wunsch/Modern Gipsy über Vorbeugen von Krankheiten auf Reisen!

Kommentare :

  1. Ich habe da nur eine ähnliche Geschichte. Aber nicht weil mein Getränk das ich getrunken hatte schlecht war, sondern weil es zu sauer war. Als ich in meinen Kindesalter mit meiner Familie nämlich in der Türkei war & wir die Straßen unsicher gemacht haben. Habe ich den frisch gepressten Granatapfelsaft von meiner Mutter probiert & zack 10min später habe ich mich auf einer Brücke vor allen Leuten übergeben :D Heute kann ich wirklich gut darüber lachen. Aber wie du schon sagtest, es lässt sich nicht vermeiden krank zu werden. Wenn man krank ist, ist man krank. Hauptsachen man hat immer ein paar Medikamente dabei!

    Sophie♥

    AntwortenLöschen
  2. Die Bilder sind ein Traum. Da packt mich direkt das Reisefieber :)

    Liebe Grüße
    Kathleen von http://kathleensdream.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Krank sein im Urlaub ist immer richtig doof und unschön, vor allem weil man sich ja sehr lange darauf freut und dann auch so viel wie möglich machen möchte. Ich kenne das aber auch. Habe ja leider auch nicht den stärksten Magen und vertrage vieles an Essen nicht, sodass ich in meinem letzten Italien Urlaub auch 3 mal Essen oder Trinken nicht vertragen hatte. Das war auch sehr unschön und oftmals habe ich dann die Nächte kaum was geschlafen und war am nächsten Tag natürlich richtig platt, sodass ich dann nur in der Sonne rumlag. Generell gibt es nun schon einige Dinge die ich meide. Eiswürfel lasse ich mir nicht mehr ins Getränk machen in anderen Ländern, da ja nicht überall das Leitungswasser so sauber ist und man da mit einem etwas leichteren Magen aufpassen soll. Ansonsten vertraue ich bei Restaurants viel auf Aussagen von Bekannten, die dort gut gegessen hatten oder durchforste vorher mal das Internet, wo die Touristen alle samt begeistert waren. Aber wie du merkst komme auhc ich nicht immer dran vorbei. Einmal war das in Italien bei Spagetti Bolognese, die hat zwar super geschmeckt, aber scheinbar war doch was am Fleisch, da meine Mum und ich beide dann Probleme hatten. Sie hatte das Gericht auch gegessen. Somit habe ich dann den Rest des Urlaubs einfach Nudeln ohne Bolognese Soße gegessen oder halt Pizza. Grippe hatte ich zum Glück im Urlaub bisher noch nie, das stelle ich mir aber auch sehr nervig vor. Ich bin ja eh immer ein kleiner Jammerlaben wenn ich krank bin. Geht bei mir eher in Richtung Mann, wo man denkt ich sterbe gleich und das würde bei mir dann wohl echt den Urlaub zerstören xD.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Also ich mache aber auch einiges per Learning by Doing, finde das für manches auch mit am effektivsten und für viele ist das ja auch echt eine der besten Arten Dinge zu lernen. Nur bei Iso, Blende und so hatte ich ohne Tutorials einfach nicht so den Durchblick und habe mir dann halt kurz ein paar Beiträge dazu durchgelesen. Tue mir zwar immer noch schwer damit ,dass die Einstellungen auf Anhieb passen, aber denke das ist zu Beginn auch ganz normal ist und kommt mit der Zeit. Ja manches geht echt nicht ohne Stativ, wobei ich das auch nur zu Outfitpost verwende, wenn ich spontan Bilder mache habe ich das halt echt nie dabei und ärgere mich vor allem bei Auftritten meines Besten immer, dass ich es zuhause liegen habe. Gerade da fällt einem echt irgendwann die Hand ab, wenn man jeden Song so aufnimmt.

    AntwortenLöschen
  4. Wow, richtig heftig, dass dich in fast jedem Urlaub eine Krankheit erwischt!
    Bevor ich meinde Mandeln raubekommen habe war das bei mir auch so schlimm...musste eigentlich immer vorsorglich Antibiotika dabei haben, weil ich zu 99% eine schlimme Mandelentzündung bekommen habe :D
    Seit die weg sind ist es aber ok und mit Magen-Darm bin ich glücklicherweise auch nicht so anfällig :)

    Liebe Grüße

    http://nilooorac.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. Ich muss beim Essen auch sehr aufpassen, mir gehts da fast wie dir.
    Haifischflosse finde ich mega bedenklich zu essen. Nicht weils eklig ist, sondern echt schlecht für die Umwelt. Air Asia hatte da mal so ne Riesen-Kampagne. Darauf sollte man beim Reisen ein bisschen achten, finde ich. Schlange hingegen find ich richtig eklig - wie hat sie denn geschmeckt? LG Anne

    AntwortenLöschen
  6. Das kenn ich - war dieses Jahr zum 4x in Folge in Thailand und habe dieses Mal nicht einmal Probleme mit meinem Magen gehabt, trotz Straßenstand-Essen. Dieses Mal habe ich mich aber auch komplett vegetarisch ernährt, vllt liegt es auch daran :) Eine kleine Erkältung gab's allerdings trotzdem ebenfalls^^

    Liebste Grüße
    Aline von www.Fashionzauber.com

    PS: Ich verlose aktuell eine Daniel Wellington Uhr - Schau doch mal vorbei :)

    AntwortenLöschen

Danke für euer Feedback! | Thanks for your Feedback! <3

 
Blogger Template by DESIGNER BLOGS