30.12.2018

Travel Diary India #10: Varanasi & my Bhang Lassi Experience

Bist du dir sicher, dass du die Sleeper Klasse buchen möchtest? fragte mich mein indischer Freund Panda. "Ja, wieso nicht? antwortete ich, mir bleibt wohl nichts anderes übrig, denn die anderen Klassen sind ausgebucht und ich muss nach Varanasi!" Zuvor hatten wir über die Sicherheit und Unterschiede der Klassen zu den anderen diskutiert und Panda wollte mich nicht alleine als Frau damit fahren lassen. Doch ich überzeugte ihn, dass alles gut gehen würde und der Besitzer des Hostel buchte das Ticket für mich. Der Zug fuhr um 23:50 Uhr in Haridwar los, ca. 30 Minuten von Rishikesh entfernt. Mir wurde ein Taxi organisiert, dass mich zum Bahnhof bringen würde und ich wurde mit dem Roller zum Taxistand gefahren. Was für ein Service. Außerdem hatten sie eine kleine Abschiedsparty für mich organisiert - getarnt als Geburtstagsparty für einen weiteren Hostelgast - aber Panda flüsterte mir zu: "die Party war ursprünglich für dich geplant." Wie süß! Doch ich bin auch voller Vorfreude auf meine erste Zugfahrt! Verrückt oder? Denn ich habe schon oft Filme, Dokumentationen oder Reportagen über indische Züge und deren Atmosphäre gesehen und war jedes mal so fasziniert, dass ich es unbedingt eines Tages selbst erleben wollte!

ENG // "Are you sure that you want to book the sleeper class?" asked my indian friend Panda. "Yes why not? I don't have another choice I guess, all other classes are fully booked and I have to go to Varanasi." Before we were discussing about the safety and differences between the classes and my friend Panda didn't wanted me to travel alone as woman in the sleeper class. But I convinced him that everything will be ok and so the Owner of the Hostel booked the train ticket for me. The Departure Time was at 11:50 pm in Haridwar, ca. 30 minutes away from Rishikesh. They also organised a taxi for me who droped me at the train station and a hostel guy drove me with a scooter to the taxi stand. What a service! They also organised a little Farewell Party for me - masked as birthday party for another hostel guest - but my friend Panda whisperd to me "usually the party was for you..." How cute...But well I was also looking forward to my first train ride in India! Crazy isn't it? But well I watched some movies, documentations and reportags about indian trains and the atmosphere there and everytime I was so fascinated that I wanted to experience it by myself one day!

Wie war mein erste Zugfahrt in Indien? Ich muss sagen: wunderbar! Von Rishikesh nach Varanasi habe ich ca. 14 Stunden gebraucht. Davon habe ich mich auf den obersten Platz der drei Etagenbetten verdrückt, so dass ich in Ruhe schlafen konnte. Außerdem wurde ich so nicht von irgendwelchen Verkäufern gestört, von Männern belästigt und auch weniger angestarrt. Denn ja: einige Männer starrten, aber nie lange und ich starrte einfach zurück! Niemand hat mich angesprochen und mein Platz war recht bequem - nur kalt war's! Hierfür hatte ich zwei Decken dabei, trug eine Thermostrupfhose, vier paar Socken, eine traditionelle Pumphose, ein kurzärmeliges Kleid, ein traditionelles langärmeliges Kleid und einen Fleece-Pullover. Damit war's dann ganz gemütlich! Der Zug war auch recht pünktlich, denn er stand nur einmal ca. 30 Minuten in der Pampa rum. Außerdem habe ich immer mit meiner Maps.Me App gecheckt, wo ich gerade bin - da es keine Durchsage gab wie in Deutschland. Oder vielleicht doch, nur dann war sie wahrscheinlich auf Hindi und ich verstand sie nicht? Ich habe es jedenfalls geschafft, rechtzeitg auszusteigen - mit einer guten Zug-Erfahrung!

ENG // How was my first train ride in India? Well i have to say: it was great! From Rishikesh to Varanasi it took about 14 hours. I took the uppest seat from the three stages, so I could sleep very well without being disturbed. Nobody talked to me, but of course some men starred - but guess what? I just starred back, haha! So no worries. It was a bit cold though, but I had two blankets with me and wore enough clothes like thermo-thights, four pair of socks, a harempants, a short dress, a long traditional dress and a fleece-sweater. So I didn't felt cold at all. The train also arrived with only 30 mins of delay - I think that is quite good for India! I also checked with the App Maps.Me where I am at the moment and could get out at the right time and place. In Germany normally we have a screen with the next destination and a voice saying it, but I didn't experienced this in India. It was good to have this map - so I managed it get out by time with a good train experience :)

Spaziergang am Ganges und den Ghats

Angekommen in Varanasi, der heiligsten Stadt am Ganges in Indien, wo Tod und Leben aufeinander treffen wie an kaum einen anderen Ort, ließ ich mich von einem Rikshaw Fahrer zu meinem Hostel am Assi Ghat fahren. Den restlichen Tag erkundete ich dann ein bisschen die Gegend um das Hostel und aß ein veganes Thali im "Raw & Vegan" Restaurant - sehr empfehlenswert! 

Den nächsten Tag verbrachte ich dann mit einem Spaziergang am Ganges entlang den Ghats. Ghats sind Stufen die zum Wasser führen und davon gibt es einige! Während meines Spaziergangs, kam ich natürlich auch am berühmten Manikarnika Ghat - wo Feuer Bestattungen stattfinden, vorbei. Dort werden Leichen im minutentakt verbrannt und neben an tanzen Frauen zu rhythmischen Trommeln. Als ich dann weiterlief folgten mir kleine Welpen, abgemagert und nach Liebe suchend und außerdem sprach mich zuvor am Assi Ghat ein Mann an und folgte mir. So wurde er dann mein inoffizeller Guide, denn er erzählte mir nicht nur interessante Dinge, sondern passte auch auf mich auf und war ganz nett.
 
ENG // As soon as I arrived in Varanasi, the holiest city in India at the Ganges and also called the City of Life and Death, I took a Riskshaw to my hostel at the Assi Ghat. The rest of the day I walked around the area and had some delicious vegan Thali at the "Raw & Vegan" Restaurant - definitely recomannd it!

On the next day I walked along the River Ganges and the Ghats. Ghats are basically a broad flight of steps that is situated on an riverbank and that provides access to the water especially for bathing - and there are a lot of it! During my walk I also stopped by the famous Manikarnika Ghat - which are held fire funerals every day, every minute. Next to it there were women dancing to rhythmical drum music. I moved on followed by little puppies, thin and thirsty for love. There was also a man following me, who talked to me earlier at the Assi Ghat and who became my inoffical guide, because he was telling me some interesting things, took care of me and was a nice guy.

Spaziergang in der Altstadt von Varanasi und Tempel Kaal Bhairav Mandir

Zusammen spazierten wir dann durch die Altstadt und den engen Gassen, am goldenen Tempel vorbei und mein Guide zeigte mir sowohl eine Moschee, als auch einen versteckten Krishna Tempel. Außerdem besuchten wir einen "Hunde" Tempel: Khaal Bhairav Mandir, einer der ältesten Tempel Varanasi. Dieser ist Shivas wilden Seite gewidmet und dessen Vahana (Reittier) ist der Hund! Das Innere des Tempels behebergt ein silbernes Abbild von Khal Bhairav, der auf einem Hund sitzt und einen Dreizack hält. Allerdings ist nur das Gesicht, geschmückt mit Girlanden, für die Besucher sichtbar. Der Rest des Abbild ist mit einem Stück Kleidung bedeckt. Der Besuch des Tempel passte aufgrund der Hundeverehrung jedenfalls sehr gut zu mir (wie ihr vielleicht noch nicht mitbekommen habe, liebe ich Hunde und habe bisher sehr viele in Indien gestreichelt hihi) deswegen befolgte ich die Anweisungen meines Guides und lief 5x um dem Tempel herum, erhielt einen Segen und kaufte für meine Familie Glücksarmbänder. Eine super coole Erfahrung, die ich wohl ohne meinen ungewollten Guide nicht gemacht hätte! 

ENG // Together we walked trough the old city of Varanasi and his small streets, passing the golden Tempel. My Guide showed my a Mosque, a hidden Krishna Temple and we also visited a "dog" Temple: Kaal Bhairav Mandir, one of the oldest Shiva temples in Varanasi. The temple is dedicated to one of the fiercest forms of Lord Shiva. The vahana (vehicle) of Lord Bhairav is the dog. Housed in the inner sanctum of the temple is a silver faced idol of Kal Bhairav who is seated on a dog and is holding a trident. Only the face decorated (with garlands) of the idol is visible to the visitors through the doorway. Rest of the idol is covered with a piece of cloth. The visit of the Temple was perfect for me because I love dogs and met so many in India so far! So i followed the intructions of my Guide and walked around the Temple for 5 times. Afterwards I got a blessing and bought some lucky charms for my family. This was such a great experience and I'm sure I would'nt have made it wihout my "unwanted" Guide.

Ganga Seva Nidhi / Dashaswmedh Ghat & ein besonderer Lassi

Unser letzter Stopp war dann die Feuerzeremonie am Dashaswmedh Ghat am Abend! Doch zuvor wollte mein Guide unbedingt einen besonderen Lassi mit mir trinken. Ich hatte schon von anderen Touristen gehört, dass Varanasi für seine Lassis berühmt und besonders der "Blue Lassi Shop" empfehelswert sei. Doch wir liefen nur daran vorbei, da ich kein Interesse an einem Lassi hatte. Mein Guide wollte mir aber eine besondere Erfahrung bescheren und so überredete er mich doch dazu einen zu trinken - jedoch einen Bhang Lassi! Hierzu kauften wir an einem Lassi Shop einen normalen Lassi und mein Guide kaufte das Bhang, Cannabis, einfach so auf der Straße! Ich beobachtete alles genau und skeptisch und eigentlich wollte ich keinen Bhang Lassi trinken... doch die Neugierde war dann doch zu gross! Mein Guide tat ganz schön viel davon rein, aber weil meine Alarmglocke läutete, trank ich zum Glück nur die Hälfte des Lassi.

Ich vertraute meinen Guide, er war echt ein netter Typ, aber bei Drogen bin ich immer vorsichtig. Vor allem alleine als Frau in Indien. Also trank ich nur die Hälfte und ich bin so verdammt froh darüber. Denn die letzten 20 Minuten der Feuer Zeremonie hat es mich richtig weg geballert! Anders kann ich es nicht ausdrücken - ich war super duper high! Das einzige was ich dann wollte war nur noch zurück ins Hostel und ins Bett legen! Ich atmete also tief durch und versuchte keine Panik zu schieben und mein Guide organisierte eine Rikshaw für mich, die mich zurück zum Hostel brachte. Während der Fahrt redete mein Guide jedoch komisches Zeug, was mich misstrauisch machte und ich versuchte nicht zu zeigen wie high ich war - durch Meditation und nicht Reaktion gelang mir das auch -  und so konnte ich ihn dann einige Straßen vor meinem Hostel von ihm verabschieden.

Im Hostel angekommen war ich zwischen einer Panik und Lach - Attacke gefangen. Ich lachte ziemlich lange und machte einigen Kumpels witzige Sprachnachrichten, aber im nächsten Moment hatte ich auch kurz Panik und fragte mich: WAS ZUR HÖLLE ich da getrieben hatte! Leichtsinnig mit einem indischen fremden Mann Bhang Lassi trinken?! Geht's noch? NIE WIEDER! Ich würde sagen, ich schob einen heftigen Trip und zwar meinen ersten schlechten von Cannabis!
ENG // Our last Stop was the Fire Ceremony / Gang Aarti at the Dashawmedh Gat in the evening. But before that my Guide wanted to drink a Lassi with me. I heard about that Varanasi is famous for his Lassis and especially the "Blue Lassi Shop" was recommended to me from other travellers. But I didn't really cared and was not interested, so we walk pass the Shop. But my Guide wanted to give me a special experience and convinced me to drink a very special Lassi - Bhang Lassi! So we bought a normal Lassi and some cannabis at the street... I saw every step my Guide was making with suspicious eyes and I was unsure if I wanted to drink it but - fuck curiousity! So my Guide put very much cannabis into the Lassi but because I was a bit afraid I only drank half of it - luckily! 

Well I trusted my Guide because he was a really nice guy and took care of me but with drugs I'm always careful! Especiall alone as a woman in India with a stranger. My decision to drink only the half of the Lassi was right because the last 20 minutes of the fire ceremony I got really really high! Everything was so intense, the fire, the music, the people. I was totally tripping... The only thing I could think of was going back to the hostel and lay down! So I took a deep breath und tried not to panik, my guide organised a riskshaw for me and we drove back to the Hostel. During the ride my Guide told me strange things - I don't know if I heard it right or because I was high but I felt a bit uncomfortable and I tried to be normal - meditation helped me a lot with it and I ignored was he was saying - then I said goodbye to him a few streets away from my Hostel.  


Back at my Hostel I was catched between Panic and Laughing all the time. I laughed very long and heavy and sended funny voice messages to my friends, but the next moment I panicked and was asking myself WHAT THE HELL I DID!?! Super dangerous to take drugs with a stranger - hello Jasmin your naive dumb girl!  NEVER AGAIN. So I think I had my first bad trip from Cannabis...  


Vielleicht war das ein Grund wieso ich mit Varanasi nicht wirklich warm wurde. Aber generell mochte die Stadt schlicht und einfach nicht - nicht nur wegen dieser Erfahrung. Es hat einfach nicht KLICK gemacht! Wahrscheinlich war ich einfach zu sehr verliebt in Dharamshala & Rishikesh. Deswegen verbrachte ich die restlichen zwei Tage nur damit, organisatorisches für mein Vipassana vorzubereiten, Fotos zu bearbeiten, lecker zu Essen und mein Tagebuch nachzuschreiben...

Maybe this was one of the reasons I didn't really got warm with Varanasi. But in general I didn't liked the City - not only because of this experience. Well I didn't feel the magic, the vibe you know? Maybe because I was so in love with Dharamshala and Rishikesh before... So I spend the next two days with organising some stuff for my Vipassana, edited photos, ate a lot of yummy food and wrote some thoughts in my Diary down.

Kommentare:

  1. Oh man, ganz schön krass, das klingt wirklich ganz schön gefährlich mit dem Lassi. Das mit der Zugfahrt hätte ich mich wahrscheinlich auch nicht getraut, aber war ja dann zum Glück ganz entspannt.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Jasmin,

    vielen Dank für deinen Kommentar auf unserem Blog :)

    Ich werde mich jetzt erstmal durch deinen Blog lesen - allein diesen Bericht über deine Reise fand ich schon unheimlich interessant und bin gespannt, was du bisher sonst noch erlebt hast. Indien hätte ich als Reiseziel gar nicht auf dem Zettel (andererseits kommen für mich mit meiner Flugangst eh nur wenige Ziele infrage *lach*) aber eine Bekannte von mir war für drei Monate als Rucksackreisende dort und hat es geliebt. Ich wünsche dir also eine ganz wundervolle Zeit und viele bunte Eindrücke :) Deine Fotos sind jedenfalls toll, vor allem der Tempel ist sehr beeindruckend.
    Wow, das mit dem Bhang Lassi hätte ich mich definitiv nicht getraut und bin auch froh, dass alles gut gegangen ist.
    Grüße
    Nessa
    https://ichdupasst.blog

    AntwortenLöschen
  3. So eine Zugfahrt in/durch Indien stelle ich mir schon abenteuerlich vor. Was du von Verkäufern etc. erzählst, erinnert mich schon ein bisschen an Szenen, die ich aus Filmen kenne. ;)

    https://www.blog.christinepolz.com

    AntwortenLöschen
  4. Wow, wahnsinnig spannende und wertvolle Erfahrungen, die du gemacht hast! Und die Fotos dazu sind so wunderbar! Ich wünsche dir ein glückliches, inspirierendes und wunderschönes Neues Jahr!

    Liebe Grüße,
    Lina von https://www.petitchapeau.de/

    AntwortenLöschen
  5. Wow, wie cool! Ich bewundere deinen Mut, welcher mich definitiv dazu motiviert, mehr zu reisen :)
    Hast auf jeden Fall eine neue Leserin! Kann es kaum abwarten wieder etwas von dir zu lesen.

    Liebe Grüße Cella❤️ | www.helloceline.de

    AntwortenLöschen

Wenn du ein Kommentar hinterlässt, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärungen gelesen und akzeptiert hast.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse. Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abonnement wieder. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen Link wieder abzumelden.