08.04.2018

Spring Citytrip: A Hippie Girl in Baden-Baden

Okay, wie war das mit "ich blogge nicht im April weil ich lernen muss"? Wir ignorieren mal, dass ich das jemals geschrieben habe ok? Schließlich bin ich Reisebloggerin, hatte vergangene Woche Urlaub und habe einen kleinen Frühlingsausflug nach Baden-Baden gemacht. Wieso ich als Hippie-Mädchen in Baden-Baden war, was ich dort gemacht habe und vor allem wie es mir gefallen hat, erfahrt ihr jetzt!
Zunächst muss ich sagen, habe ich mit Baden-Baden immer folgendes verbunden: Casino, reiche Russen, Snobs und große Villen, Thermalbäder. Mehr wusste ich von Baden-Baden nicht. Ich war in meinen 25. Lebensjahren, vergangenen Dienstag das erste Mal dort! Obwohl es nur ca. 30 Minuten mit dem Auto von Karlsruhe entfernt ist, hat mich bisher einfach nichts dorthin gezogen. Weder ein Familienausflug, noch Freunde, Partys oder die Anziehung des Casinos und die Aussicht auf einen fetten Gewinn. Mit 21 Jahren hatten meine Freunde und ich zwar mal vor ins Casino zu gehen, aber wir haben es bis heute nicht gemacht und werden es wahrscheinlich auch nicht mehr tun.

Letzten Dienstag, da war ich dann also das erste Mal in Baden-Baden. Zusammen mit meinen Schwestern habe ich einen kleinen Stadtbummel gemacht und wir sind auf dem Merkur Berg gefahren. Meine ursprüngliche Idee war eigentlich mit der Bahn von Karlsruhe (allein) anzureisen weil bis dorthin meine KVV School Card gültig ist und ich diese noch ausnutzen wollte, bevor ich keine Schülerin mehr bin. Außerdem hatte ich Urlaub und das Wetter sollte am Dienstag super werden! Dann entwickelte sich die Idee weiter, weil ja gerade Ostern war und Family-Time. Also fragte ich erst meine eine Schwester und dann meine andere, weil diese ein Auto hat und das natürlich bequemer ist als mit der Bahn anzureisen.

So kam es also zu diesem kleinen Schwestern-Trip: weil die älteste Schwester (also ich) keinen Führerschein hat, aber ein wanderlust heart, Urlaub und sich noch einen Tag vor'm Lernen drücken wollte - die ungeschönte Wahrheit! Aber ich steh dazu. Außerdem wollte ich auch zu Thalia (ich hatte noch einen Gutschein) und Bücher kaufen. Und jetzt lacht ihr sicherlich alle! Aber: wieso nicht in Baden-Baden Bücher kaufen und dabei eine neue Stadt entdecken, anstatt einfach nur kurz in "meinen Thalia" flitzen? Routine ist gut, aber manchmal eben auch langweilig! Und wisst ihr was? Der Thalia in Baden-Baden hat einen Springbrunnen!

Baden-Baden ist mehr als nur Casino und reiche Russen, habe ich festgestellt. Baden-Baden liegt im Nordschwarzwald, ist also ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge dorthin. Außerdem hat Baden-Baden eine 3,5 km lange Kunst und Kulturmeile. Meine Highlights davon: das Festspielhaus, an dem wir vorbei gefahren sind, die Trinkhalle, auf dessen Stufen wir uns vom "Bücher-Shopping" ausgeruht haben und der dazugehörige Kurgarten. Ich bin eben ein Geschichts-Naturmädchen, aber das wisst ihr ja. Außerdem schön und der Grund wieso der Beitrag so heißt wie er heißt: über all war der Frühling zu sehen! Überall Osterglocken oder Blüten! Und das Wetter? Da hatte der Wetterbericht ausnahmsweise mal recht und es war frühlingshaft warm!
Dieser kleine ca. 3 stündige Frühlingsausflug hat sich definitiv gelohnt! Denn Baden-Baden hat mir aufgrund der Architektur und der Blumen sehr gut gefallen. Einziger Minuspunkt: die vielen Baustellen. Aber die gibt's auch in Karlsruhe, also bin ich daran gewöhnt! Mein Highlight war natürlich der Merkur Berg und die grandiose Aussicht! Für 4 € mit der Seilbahn war der Preis auch echt okay, auch wenn die Sicht leider wolkig war und es kurz danach angefangen hat zu regnen. Alternativ kann man bei schönem Wetter auch hochwandern. Abschließend kann ich sagen: Der Ausflug hat mich meinen Schwestern näher gebracht und mir die nötige Energie gegeben zu lernen, dass ich dann auch die restliche Woche mehr oder weniger gemacht habe ;) 
Was ich mit diesem Beitrag außerdem sagen möchte: auch in eurer Stadt oder Umgebung könnt ihr Abenteuer erleben! Ihr müsst dazu nicht nach Asien, Afrika oder sonst wohin reisen! Alles was ihr dafür tun müsst ist, ist einfach mal aus eurer Routine auszubrechen. Denn nichts anderes tun wir auf reisen oder? Wir entdecken neues, trauen uns Dinge, die wir uns vorher nicht getraut hätten und sind offen für neues. Aber: das geht auch im Alltag! Schon kleine Veränderungen können großes bewirken, glaubt mir. Never stop exploring!

Kommentare:

  1. Die Message deines Posts gefällt mir total, ich mache auch total gerne Ausflüge in unbekannte Orte in der Umgebung :) Habe ich zum Beispiel mal mit Lüneburg gemacht
    Alles Liebe, Lea von http://leachristind.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Wie hübsch du ausgesehen hast!!! Ein richtig cooler Look der so unglaublich gut zu dir passt! Was Baden-Baden angeht musste ich vor allem bei den reichen Russen sehr lachen. Die verbindet irgendwie jeder damit :-D Für mich ist aber auch vor allem die Architektur faszinierend. Dass Baden-Baden eine Seilbahn hat wusste ich allerdings wirklich noch nicht. Ich war aber auch noch nie im Casino. Würde beides eigentlich gerne mal noch machen. By the way ... ich hab mich sehr gefreut dich mal wieder zu sehen am Samstag!

    AntwortenLöschen
  3. Die Casinos und die reichen Russen habe ich damit auch verbunden :) Dann war ich auch mal für einige Stunden mit Freunden dort und musste fest stellen, ganz so ist es nicht, sondern es war tatsächlich ganz schön dort.

    AntwortenLöschen
  4. Wie Recht du hast: Never stop exploring!
    Gerade in der Nähe gibt es oft soooo viel wunderbares zu entdecken. Daher führe ich bei mir auf dem Blog ja auch mein kleines Heimatliebe-Projekt.

    Herzliche Grüße, nossy

    AntwortenLöschen
  5. Also ich muss ja gestehen, dass ich mit Baden-Baden bisher auch nicht viel verbunden habe, am ehesten noch Bäder. Aber die Stadt sieht wirklich toll aus, somit freue ich mich sehr über deinen Beitrag, denn der zeigt wieder was für tolle Ecken es auch hier in Deutschland gibt. Die Idee zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen ist doch super und den einen Tag Lernfreiheit hast du dir verdient :P. So tankt man ja auch Motivation dafür.

    Hört sich auf jeden Fall nach einem schönen Ausflug an und Familienzeit ist immer schön und wichtig.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Ah Dankeschön für deine lieben Worte <3.
    Aber so lange du das merkst, ist ja alles okay. Ich weiß ja ehrlich gesagt nichts mit Insta Stories anzufangen, weshalb ich da noch nie was gepostet habe. Jedoch schaue ich mir gerne die von Schauspielern an und finde da die Set Einblicke immer sehr spannend.

    Den Hernn muss ich mir echt mal merken und auch mal was von ihm lesen, finde solche Bücher ebenfalls interessant. Gerade deshalb bin ich aber so früh über den Blog, weil man da die Liebe zum Schreiben ja ausleben kann und deshalb würde ich jetzt nie wegen der Dsgvo dieses Hobby aufgeben wollen.

    AntwortenLöschen
  6. Das ist echt krass, tut mir Leid zu hören. Da bekommt der Film dann gleich noch mehr Gewicht. Bin gespannt, ob die Krankheit dort richtig dargestellt wird, das ist ja bei Filmen auch immer so ne Sache, aber es macht darauf aufmerksam und das finde ich toll.

    Oh ja das weiß ich, wünsche dir da viel Spaß. Der Film hat ja einige schlechte Kritiken gehalten, deshalb bin ich gespannt auf deine Meinung. Mich wundert das nur, weil bisher fand ich keinen Disney Film schlecht.

    AntwortenLöschen
  7. Und ich muss jetzt gestehen: ich habe bisher noch rein gar nichts mit Baden-Baden verbunden! ;)
    Aber reiche Russen haben wir hier auch... ;)
    Und Lernen und Ehrgeiz in Ehren: man braucht auch einfach mal eine Auszeit. Ich finde dann funktioniert das mit dem Konzentrieren auch gleich wieder besser.

    Dankeschön übrigens für deine lieben Worte!

    http://www.blog.christinepolz.com

    AntwortenLöschen

Danke für euer Feedback! | Thanks for your Feedback! <3