19.02.2017

Food Diary #10: Veggie Partyfood & meine erste Hello Fresh Box!

Ich habe beschlossen, eine neue Food-Kategorie einzuführen bzw. meinen "Food Diaries" zu erweitern/verbessern indem ich das Essen nun auch filme. Ich habe nämlich keine Lust mehr mein Essen zu fotografieren und es euch zu zeigen. Meistens esse ich ja eh immer das gleiche, habe ich jedenfalls das Gefühl. Um und das zu ändern, werde ich versuchen einfach immer zu filmen, wenn ich ein neues Rezept ausprobiere, Essen gehe oder sonst irgendwas cooles koche/esse!
Versucht habe ich das im Januar mit meinem Geburtstagspartyfood. Aber nach dem ich dann zu viel Tequila getrunken hatte, war ich leider nicht mehr in der Lage euch das Ergebnis zu zeigen. Die Rezepte gibts trotzdem kurz und knapp für euch, also aufgepasst:

Zutaten für den Couscous-Salat:
- Couscous, habe für ca. 15 Personen 250g genommen (und war minimal zu viel)
- Gemüse nach Wahl, ich nahm jeweils eine Paprika gelb/rot und eine halbe Gurke (Tomaten isst mein Freund nicht, deswegen konnte ich sie leider nicht reinmachen, aber würde ich aufjedenfall empfehlen, ICH LIEBE TOMATEN!)
- Zwiebel
- Petersilie und Minze
- Öl und Zitrone(n) fürs Dressing

Zubereitung:
Zuerst den Couscous nach Packungsanleitung zubereiten, währenddessen alle anderen Zutaten klein schneiden. Zitrone(n) auspressen und mit Öl vermischen. Wenn der Couscous fertig ist, Gemüse dazugeben und mit Dressing anmachen. Danach in den Kühlschrank stellen oder wenn man ihn sofort essen möchte, mit den restlichen Zutaten vermischen und schmecken lassen :)

Zutaten für die Ofen Auberginen mit Ayvar:
- Aubergine/n, ich habe eine genommen
- Ayvar Soße
- Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Die Aubgerinen waschen und in Ringe schneiden. Danach in die Aufflaufform geben und gut salzen. Das macht die Auberginen weicher. Nach 5-10 minuten könnt ihr dann die Ayvar Soße auf den Ringen verteilen und es mit Pfeffer würzen. Anschließend kommt es für ca. 20 Minuten bei 170 - 200  Grad in den Ofen. Einfach mal rein schauen wie sie aussehen und ggf. probieren, dann werdet ihr schon merken wenn es fertig ist :D 

Zutaten für die gefüllten Champignons:
- Champignons
- Frischkäse oder Ayvar
- ggf. Kräuter

Zubereitung:
Die Champignons waschen und aushöhlen. Das innere bzw. den Stiel der Champignons könnt ihr, wenn ihr nichts wegschmeißen wollt, klein schneiden und anschließend wieder damit die Champignons füllen. Zuerst aber die Champignons mit Frischkäse/Ayvar und den gewünschen Kräutern füllen und dann für ca. 10 - 15 min, je nach Temperatur, in den Ofen geben. Ich stelle meinen Ofen grundsätzlich immer zwischen 150 und 200 Grad ein und gucke dann einfach immer danach.

Für alle Fleischliebhaber gab es außerdem noch Satay/Saté Spieße.

Zutaten für die Satay/Saté Spieße:
- Hühnchenfleisch, ich habe für ca. 15 Personen 1 kg genommen
- Spieße, entweder Bambusspieße aus dem Asia Markt oder Schaschlick-Spieße
- Satay-Soße, diese kann man selbst herstellen (siehe dieses Rezept) oder einfach fertig kaufen, wie ich es bei meiner Party getan habe

Zubereitung:
Das Hähnchenfleisch klein schneiden, aufspießen und mit der Satay-Soße bestreichen. Danach bei 170 - 200 ° C ab in den Ofen oder auf den Grill (im Sommer), bis sie braun & knusprig sind (so mag ich sie am liebsten!). Dazu kann man dann Klebereis essen und ggf. noch einen Süß-Sauer Chili Dip. Falls man auf gebratenes Obst steht, kann man auch noch Ananas dazu aufspießen. Satay Spieße heißen sie übrigens wegen der Satay-Soße, die aus Erdnüssen besteht. In Indonesien heiße sie außerdem Saté Spieße. Ist aber, meiner Meinung nach, das gleiche!

So das war auch schon mein super easy, größtenteils Veggie-Partyfood. Bei meinen Gästen kam es aufjedenfall gut an und für mich war es auch nicht so viel Aufwand (Zeit+Arbeit+Kosten). Außerdem hat es mir einfach super viel Spaß gemacht, für meine Gäste zu kochen, hihi. Für viele ist das irgendwie der Horror, aber ich genieße es richtig mich in der Küche auszutoben! Klar hatte ich auch Angst, dass ich zu wenig Essen mache und sich alle nur auf das Fleisch stürzen, aber bis auf ein bisschen Couscous Salat wurde alles brav aufgegessen! In Asien ist es außerdem auch so, dass man einen Anstandsrest übrig lässt, sonst ist es eine Beleidigung ;) - also alles richtig gemacht!


Im Video zeige ich euch außerdem auch noch meine erste Hello Fresh Box. Ich habe sie bestellt gehabt, weil ich eben das Gefühl hatte, immer das gleiche zu essen und ich im Januar davon total genervt war. Also wollte ich neuen Imput und Inspiration. Im Briefkasten war dann dieser Gutschein über 15 € und ja, dann hab ich das Ding einfach bestellt (mein Freund meinte, es war eine Werbefalle aber was soll's)! Die Rezepte werde ich hier jedoch nicht posten, allerdings wollte ich euch ein kurze Zusammenfassung bzw. ein Fazit dazu geben:

1. Das Gericht das meinem Freund und mir am besten geschmeckt hat, waren die Spagetthi mit Gemüse Bolognese. Danach kam die Spinat-Käse Pizza und eher weniger begeistert waren wir von der Couscous Tajine. Wir hatten in Marokko einfach schon bessere gegessen (vor allem von Einheimischen). Außerdem war mir von Anfang an klar, dass ich getrocktnete Aprikosen im Essen nicht mag (hab es aber trotzdem gegessen). Sie erinnern mich einfach zu sehr an Rosinen..(ihhhh).

2. Ich finde die Hello Fresh Box jedoch nicht schlecht. Die Rezepte waren einfach und es wurde auf gute Qualität geachtet. Außerdem wird es nach Hause geliefert (Faulheit siegt) und wenn man möchte, kann man die Bestellungen auch pausieren. 

3. Jedoch ist sie für meinen Freund und mich, in unserer momentanen finanziellen Situaton (er als bald Student mit Bafög und ich als Azubi) mit einem Preis von 40 € einfach zu teuer (der Probierpreis durch den Gutschein lag zum Glück bei 25 €). Ich habe meinen Account zwar gelöscht, kann diesen aber jederzeit wieder reaktivieren und ich denke, dass werde ich auch wenn ich mal wieder verzweifelt bin und einfach nicht weiß, was ich kochen soll!

Ich habe mir aber vor kurzem das neues Kochbuch "Reisehunger" bei Tchibo gekauft und werde euch dann im nächsten Video zeigen, was ich daraus gekocht habe!
Was für Partyfood macht ihr immer so? Habt ihr die Hello Fresh Box auch schon einmal ausprobiert?
Ich freue mich über eure Meinung!

Kommentare :

  1. Liebe Jasmin,
    haha :-D Ich mag Rosinen ja grundsätzlich auch überhaupt nicht :-) Vor allem nicht in warmem Essen. Aber ich muss zuegeben, früher war das schlimmer für mich als heute. Heute kann ich die Rosinen dann doch noch ganz gut essen, ohne, dass es mir gleich hoch kommt :-D
    Ich finde 40 Euro jetzt auch einen happigen Betrag, obwohl mein Mann und ich keine Studenten mehr sind und schon im Berufsleben stehen. Ja gut, ich muss nichts sagen, ich habe gerade auch mords viel Geld für einen Brunch hingelegt. Aber zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass das Restaurant immerhin einen Michelin Stern bekommen hat und es war auch echt teure Sachen beim Brunch dabei. Zum Beispiel Steak in Whiskey blanchiert und solche Sachen.
    Diese Box kenne ich nicht. Hehe :-) Vielleicht sollte ich mal einen Post darüber schreiben, was ich mir immer so koche und dann findest du vielleicht auch das eine oder andere Rezept, das dir noch schmecken könnte.
    Ich wünsche dir einen schönen Montag und einen super Start into the new week :-)
    Jasmin :-*

    AntwortenLöschen
  2. Rosinen mag ich auch überhaupt nicht, da haben wir was gemeinsam. Ansonsten muss ich aber gestehen, dass ich mich für Couscous (hoffentlich habe ich es richtig geschrieben) gar nicht begeistern kann. Das ist mir einfach zu trocken. Somit ein Hype, den ich nicht so ganz nachvollziehen kann, aber ich bin ja was Essen anbelangt eh etwas verschnäubert. Denn Pilze esse ich gar nicht. Schmecken mir nicht xD.

    Was aber ziemlich lecker aussieht ist die Pizza (wobei man das ja auch ohne Food Box sehr schnell selbst gemacht hat), die Bolognese und die Spieße. Ofen Auberginen habe ich hingegen noch nie gegessen, würde das aber definitiv probieren.

    Was so Foodboxen anbelangt: Ich finde es immer interessant auf Blogs deren Inhalt zu sehen, aber da ich ja nicht alle Lebensmittel gesundheitlich vertrage und auch nicht alles mag, ist sowas dann nichts für mich. Da wäre sicherlich auch immer einiges dabei, dass ich dann aufgrund der Inhaltsstoffe vielleicht gar nicht essen kann. Außer natürlich man kann das angeben, aber das wäre wohl ziemlich viel Aufwand da jeden Monat dann was zusammenzustellen. Abgesehen davon ist der Preis echt sehr stolz und du weißt ja das ich auch studiere und da ist das Geld halt knapp. Da kaufe ich mir lieber selbst mein Essen, kann aber dann auch kochen auf was ich Lust habe und da auch auf meine Unverträglichkeiten achten. Das mit dem Gefühl, das man nur das gleiche isst, kenne ich aber auch. Gerade in stressigen Phasen greift man doch auf schnelles und altbekanntes Essen zurück. Ich habe mir da überlegt einfach mal ein Ordner mit einer Rezeptsammlung anzulegen, sodass man dann jede Woche planen kann was man wann kocht und da etwas Abwechslung rein bringt. Übrigens finde ich die Videos super. Ich mag solche Kochvideos total, finde das spannender als Bilder.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Aww Dankeschön für das liebe Kompliment und die lieben Worte <3. Ich fand das Thema auch richtig interessant, aber das ist bei Hausarbeiten auch echt wichtig, dass man was wählt was einen wirklich interessiert. Was ich halt liebe ist das mein Studiengang so vielseitig ist, durch Politikwissenschaft und Soziologie kann ich mich halt in ganz unterschiedlichen Themenbereichen austoben.
    Das kenne ich aber auch. Gerade in Lernphasen ist alles andere sooo viel interessanter als das lernen selbst. Selbst Putzen und Aufräumen macht dann Spaß ;). Das ist aber auch typisch unter Studenten, somit würde du da sogar richtig gut reinpassen. Ich kenne viele, die kurz vor knapp anfangen und damit auch erfolgreich sind und so lange das der Fall ist, passt doch alles. Drücke dir aber die Däumchen für die Arbeit.

    Ich glaube in der Jugend ging das vielen so. Man ist halt auch noch sehr unsicher, versucht gerade sich selbst zu finden und wenn dann keine Reaktion kommt, dann macht man sich darüber Gedanken. Obwohl es eigentlich richtig unötig ist.

    Musst mir dann aber auch unbedingt sagen, welcher dir gefallen hat und welcher nicht ;).

    AntwortenLöschen

Danke für euer Feedback! | Thanks for your Feedback! <3

 
Blogger Template by DESIGNER BLOGS