21.09.2016

Lisbon Food Diary

Falls euch interessiert, was ich während meiner 7-tägigen Reise nach Lissabon/Portugal so gegessen habe und welche Erfahrungen ich mit dem Essen dort gemacht habe, dann Herzlichen Willkommen zu meinem Lissabon Food Diary!
Oder sagen wir eher, was ich davon fotografiert habe. Denn wie ihr aus meinen bisherigen Lisbon Diary's herauslesen konntet, haben meine Freundin und ich hauptsächlich selbst gekocht.

Frühstück gab es in unserem Hostel und war im Preis mit Inbegriffen. Bei mir bestand es immer aus Müsli mit Rosinen, die ich eigentich nicht esse, aber zu faul war sie alle rauszupicken. Also Augen zu und durch! Es gab aber auch noch normale weiße Brötchen, Wurst, Käse, Obst (das ich nicht so lecker fand), Cornflakes, Tee und Kaffee. Das übliche eben!

Mittags haben wir am ersten Tag mexikanisch gegessen (siehe Video #1) und ansonsten Obst, dass wir auf dem Markt gekauft hatten (Ananas, Äpfel und Trauben). Einmal haben wir uns allerdings auch einen Salat gegönnt. Denn wir aber nicht mit Essig und Öl gegegessen haben, da uns der Kellner dies nicht auf den Tisch gestellt hat sondern Ketchup und Mayonaise. Und ja wir haben den Salat dann damit gegessen. Meine Freundin nur mit Mayo und ich mit beidem - pervers aber besser als trocken. Das war allerdings ein Fail, wir hätten einfach nach Essig (Vinegar) und Öl (Oil) fragen müssen!
Mercado da Ribeira / Time Out Market, Av. 24 de Julho, Lisboa, Portugal
Abends haben wir bis auf drei Mal immer selbst gekocht. Am ersten Abend gab es Reis mit Gemüse, am zweiten Abend Karofffeln mit Hackfleisch und Piri-Piri Soße und am dritten Abend, einem Sonntag, sind wir beim Time Out Market essen gewesen (siehe Bild oben: Scampi mit Knoblauchsoße und noch so Fischbällchen, die nicht fotografiert habe). Am vierten und fünften Abend haben wir dann Risotto mit Gemüse gegessen, weil wir zu viel gekocht hatten und am sechsten Nachmittag/Abend waren wir im Café Pastéis de Belém, wo ich mir ein Tomaten-Mozarella Sandwich und zwei Pastéis de Natas gegönnt habe! Abends hab ich dan nichts mehr gebraucht, denn ich war sowieso verkatert und nach den Pastéis de Natas ging es mir auch grenzwürdig! Die waren aber super lecker, also an ihnen lag es nicht :D
Café Pastéis de Belém, R. Belém, Lisboa, Portugal
Am letzten Tag waren wir in Sintra. Dort hab ich Mittags eine Gemüsesuppe und Fischbällchen gegessen, deren Namen ich leider nicht weiß. Außerdem waren meine Freundin und ich abends etwas schicker Essen, zum Abschluss sozusagen, und hatten ein super leckeres Fisch Risotto. Das war das beste Essen in 7 Tagen, aber auch mit 25 € pro Person (inklusive ein Glas Wein und Trinkgeld) das teuerste!!! Wir hatten nämlich keine Ahnung was wir in dem Restaurant essen wollten, außer Fisch und baten den Kellner um Hilfe. Auf seine Beratung hin, haben wir uns dann für die jeweiligen Fisch-Risottos entschieden und den passenden Wein dazu. Das war wirklich ein super Service und das Essen einfach göttlich! Das Restaurant heißt "Meson Andaluz" und ist auf Treppen gelegen in der Tv. do Alecrim 4, Lissabon, Portugal. Es hat einen wirklich romantische Atmosphäre mit all den Teelichtern und den Tischen auf den Treppen, so dass meine Freundin und ich einen wunderbaren Abend hatten!
Meson Andaluz, Tv. do Alecrim 4, Lisboa, Portugal

Allgemein sind die Essenspreise jedoch in Portugal wirklich günstig. Wir haben für einen Supermarktbesuch meistens um die 10 € bezahlt (Gemüse, Wasser, Wein, Reis, Kartoffeln). Für Mittagessen haben wir nicht mehr als 15 € pro Person bezahlt und abends ebenso wenig. Das teuere ist natürlich Fisch, auch wenn man dort direkt an der Quelle sitzt, so ist es doch etwas mit Qualität und das merkt man an den Preisen. Im Vergleich zu Deutschland ist es aber günstiger!

Kommentare :

  1. Die Essenspreise abseits vom fisch, finde ich aber auch recht günstig, da gibt es echt Länder und Städte, wo man wesentlich mehr zahlt. Was ich ja nur gar nicht mag sind Meeresfrüchte aller Art, womit ich glaube ich eh ziemlich viel Geld spare, weil gerade sowas ja auch nicht so günstig ist. Beim Fisch bin ich auch etwas penibel und esse meistens Lachs oder diejenigen ohne Kräten.

    Am interesstensten klingen jedoch die Pasteis, die sehen auch sehr lecker aus. Habe davon ja noch nie gehört, aber genau deshalb mag ich solche Beiträge auch sehr, weil ich es spannend finde andere Essenskulturen zu sehen, auch wenn ich nicht immer alles davon essen würde xD.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Awww Dankeschön für das liebe Kompliment, du weißt ja wie sehr ich Blairs Stil liebe und somit hast du mir damit natürlich eine rießen Freude gemacht.

    Ich habe schon gehört, dass das auf Youtube aber auch nochmal viel heftiger sein soll, da gibt es solche Kommentare wirklich immer, was ich schade finde. Ich wollte ja auch mit einer Kommilitonin mal auf Youtube mit Videos starten, bisher haben wir das aber noch nicht getan, vielleicht liegt es auch daran, dass wir etwas Angst vor diesen Kommentaren haben. Das ist es nämlich erstmal, wenn man das zum ersten Mal liest, ist man erstmal schockiert und beginnt an sich selbst zu zweifeln, sobad man dann aber darüber nachdenkt, begreift man, worum es wirklich geht. Mich lässt das dann auch kalt, gerade weil ich auch mit Freunden und Familie drüber spreche und mir das hilft, aber die erste Reaktion ist erstmal Schock und Selbstzweifel. Ich kann dir aber auch nur sagen, dass deine Videos immer richtig sympathisch sind. Persönlich sehe ich sie sehr gerne :).

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab in Lissabon sooooo viele Weintrauben gekauft :D Das war echt schon übertrieben, aber die waren da einfach so, so lecker! :D

    AntwortenLöschen

Danke für euer Feedback! | Thanks for your Feedback! <3

 
Blogger Template by DESIGNER BLOGS