31.08.2016

MINI FMA | Mit Lilly am See

Heute sollte eigentlich ein Travel Talk online kommen, in dem ich euch erzähle wie ich auf Reisen spare. Allerdings habe ich viel lieber Zeit draußen verbracht, anstatt in meinem stickigen Dachgeschosszimmer ein Video zu drehen! Also gibt es nun eben eine kleine Hommage an das vergangene und wahrscheinlich letzte so heiße Sommerwochenende. Das verbrachte ich nämlich abends auf der Bierbörse in Karlsruhe, Samstagnachmittag mit meinem Hündin Lilly und meinem Freund am See und Sonntags in der Pfalz (dazu auf Instagram mehr)!
In meiner Umgebung ist es ziemlich schwierig, einen See zu finden, an dem Hunde erlaubt sind und der nicht zu weit weg ist. Deswegen bin ich ziemlich froh, den See in Grötzingen vor ca. 7 Jahren gefunden zu haben. Seit dem wir Lilly haben gehen wir immer nur dorthin. Am Anfang war der See noch "inoffiziell" aber seit letztem Jahr, ist es nun auch ein offizieller Badestrand für Menschen inklusive Hundestrand-Abschnitt. Das hat allerdings Vor- und Nachteile.
Vorteile:
  • Niemand kann sich über die Hunde beschweren, vorausgesetzt sie bewegen sich im abgesperrten Bereich
  • man kann seinem Hund etwas gutes tun und ihn an heißen Sommertagen schwimmen/baden lassen
  • Lilly liebt Wasser und Frisbee spielen - also ist es für sie die perfekte Kombination!
  • Lilly kann andere Hunde kennenlernen und mit ihnen spielen, auch wenn sie nicht immer alle mag.
  • Als Hundebesitzer kommt man leicht ins Gespräch und kann sich austauschen #weareone
Nachteile: 
  • Es wird kontrolliert, ob die Hunde angeleint sind. An sich ist das kein Nachteil. Allerdings gab es vergangenen Samstag deswegen einen Polizeieinsatz, da jemand meinte, er müsste eine Hundebesitzerin zurecht weisen. Er war übrigens im Unrecht.
  • Lilly mag nicht jeden fremden Hund. Das kann manchmal ein bisschen stressig sein. Sowohl für mich (und meinen Freund) als auch für die anderen Hundebesitzer.
  • Außerdem ist es großer Unterschied, ob man mit oder ohne Hund an den See geht. Auf seinen Hund muss man eben aufpassen wie auch auf ein Kind. Natürlich gibt es super entspannte Hunde oder eben Lilly. Ich würde nicht sagen, dass sie total ungeeignet für den See ist, aber man kann sie manchmal echt schwer einschätzen.
Trotzdem überwiegen natürlich die Vorteile, denn ansonsten würde ich sie ja nicht mitnehmen :) Ich bin auch richtig froh darüber, dass wir Lilly so gut erzogen haben und es nur in seltenen Momenten zu Schwierigenkeiten kommt. Aber das gehört eben dazu, nobody's perfect, auch Hunde nicht! Wichtig ist, seinen Hund zu kennen, die Situation richtig einzuschätzen und im Notfall den Hund anzuleinen.



Habt ihr auch einen Hund und geht mit ihm an den See?

Kommentare :

  1. Liebe Jasmin,
    deine Lilly ist sooo süß :-*
    Wir haben hier in Bayern leider auch sehr wenig Seen, wo der Hund mit darf. Bei vielen darf er dann auch nur außerhalb der Badesaison mitgehen. Finde ich richtig schade! Ich komme ja aus Freiburg und dort gibt es so viele Seen, wo die Leute ihre Hunde mitnehmen dürfen und man muss sie nicht mal anleinen.
    Bei uns ist es ohne Hunde auch oft entspannter. Wir haben ja dann auch noch zwei, was alles nochmals anstrengender macht als mit einem Hund. Aber wir nehmen unsere Hunde trotzdem in jeden Urlaub mit und sie gehören einfach zur Familie.
    Viele liebe Grüße
    Jasmin

    AntwortenLöschen
  2. Lilly ist einfach soooooo süß und so unfassbar fotogen!!! Hab mich schon auf Instagram total in euer Bild verliebt. Ich find es generell auf jeden Fall super, dass es noch ein paar wenige Badeseen gibt bei denen Hunde erlaubt sind. Ich hab da aber generell kein Problem mit solange mehr Menschen als Hunde am See sind :-D Und wies ausschaut freut sich Lilly ja auch extrem drüber n bisschen planschen zu können! Tolle Bilder meine Liebe :-* Bei mir wirds jetzt wieder etwas ruhiger und ich hoffe wir schaffen es dann bald mal uns zu treffen!!!

    AntwortenLöschen
  3. Es ist ja eigentlich fast schon schade, dass es so was wie einen Hundestrand geben muss... Na ja, natürlich hat es auch Vorteile. Aber letztlich werden Hunde ja vor allem dann zum "Problem", wenn sie nicht richtig hören etc.pp. Dann fühlen sich natürlich andere Leute am See wieder gestört und ach... bei uns gibt's so was noch nicht, da darf der Hund noch in den Bergsee! ;) Aber man sieht dann natürlich auch immer mal wieder sehr ungezogene Beispiele...

    AntwortenLöschen

Danke für euer Feedback! | Thanks for your Feedback! <3

 
Blogger Template by DESIGNER BLOGS