19.06.2016

Roadtrip 2016: Andorra la Vella, Andorra (4/6)

Nachdem wir an Tag 5 unseres Roadtrips die Festungstadt Carcassonne besuchten, machten wir uns auf in die nahegelegenen Pyrenäen. Dazu entschlossen wir einen Umweg durch Andorra zu machen. Dafür gab es drei Gründe: 1.) wir wollten wissen wie dieser Ministaat aussieht, 2.) wollten wir ein weiteres Land auf unserer "Besucht-Liste" streichen (mein Freund ist bei über 30 Ländern, ich erst bei 12 lol) und der dritte und wichtigste Grund für meinen rauchenden Freund war: dort gibt es Zigaretten und Tabak viel günstiger und steuerfrei (1 Stange Malboro kostet ca. die Hälfte des Preises in Deutschland). Zwei gute Gründe also für mich und drei für ihn uns von Andorra überraschen zu lassen und dieses wunderschöne Bergland zu erkunden! #rauchenistscheiße
Bevor wir aber in Andorra ankamen, nächtigten wir an einem Platz mit dieser Aussicht! Einfach traumhaft, wenn ihr mich fragt. Ich habe es auf dieser Reise wirklich unglaublich genossen wild zu campen. Das habe ich ehrlich gesagt, davor nur einmal gemacht gehabt aber es sofort geliebt. Glücklichweise hat das alles auch immer problemlos geklappt! Keine Polizei oder andere Menschen, die einen verscheuchen wollten, sondern sogar freundliche Bauern, die uns die Erlaubnis gaben auf ihrem Grundstück zu campen. In Frankreich kann ich wildcampen also mit gutem Gewissen weiterempfehlen!
Auf dem Weg nach Andorra fuhren wir durch eine unglaublich schöne Landschaft. Umgeben von Bergen, Wasserfällen, Flüssen und so viel grün! Wir haben sogar an einem Fluss gefrühstückt und mit dem Rauschen im Hintergrund unser Baguette und unseren Orangensaft genossen. Allerdings passierte uns ein kleines Missgeschick. Wir mussten nämlich nach dem Ort Ax les Thermes tanken und fanden einfach keine Tankstelle! Bis wir dann aus lauter Verzweiflung unser Navigationsgerät befragten, denn eigentlich fahren wir grunsätzlich nur mit Straßenkarten, fürs richtige Roadtrip Feeling eben und weil ich meine Navigationskünste stetig verbessern muss (Beurteilung von meinem Freund: "gekocht hast du besser als navigiert" - Läuft bei mir!) Jedenfalls fanden wir zuerst eine Tankstelle bei einem Supermarché, jedoch konnte man dort nur mit einer Kundenkarte bezahlen und nicht bar oder mit Kreditkarte. Weiter ging es dann zur nächsten, in der Hoffnung nicht stehen zu bleiben. Bei der zweiten Tankstelle konnten wir dann glücklicherweise tanken und als Nervennahrung, besorgte ich noch schnell ein paar Eclairs. Das einzige französische Gebäckstück das ich dort gegessen habe. Gibt ja eigentlich noch so viel mehr, aber ich bleibe immer bei Eclairs hängen. Oder Macarons, aber hab die dieses Mal einfach vergessen (und ich war geizig)!!!! Zurück zum Tank-Maleur. Nachdem wir also getankt hatten und unsere Eclairs im Magen waren fuhren wir also den ganzen weiten Weg wieder zurück Richtung Berge, weil wir uns ziemlich weit während unserer Tankstellen Suche entfernt hatten. Aber wir hatten ja genug Zeit....

An der Grenze angekommen, mussten mein Freund nur kurz seinen Pass zeigen, dann ging es weiter um in der Stadt direkt danach Tabak, Zigaretten, Süßigkeiten und Alkohol (Baileys und Vodka) zu kaufen. Außerdem tankten wir dort für unglaublich günstige 80 Cent Diesel, whey! Danach machten uns gleich weiter auf den Weg in die Hauptstadt Andorra la Vella, die zugleich auch die einzige richtige Stadt und die höchstgelegene Stadt Europas, laut wikipedia, ist. Wir kamen dort um ca. 18 Uhr an und beschlossen spontan eine Nacht dort auf dem Campingplatz zu verbringen. Ich war schlicht neugierig, wie dieses Stadt aussieht und überhaupt, ob man dort spanisch oder französisch spricht? Die richtige Antwort ist catalanisch, das ist die offizielle Amstsprache, aber spanisch und französisch werden auch gesprochen. Und mit Englisch kommt man sowieso fast überall, vor allem in Europa, durch. Der Campingplatz war sehr teuer mit seinen 22 € für Van und 2 Personen, aber es gab ein Angebot für 16 €. Wir mussten dazu nur um 20 Uhr einchecken und um 10 Uhr wieder weg sein. Haben wir Sparfüchse natürlich angenommen! Wir parkten unser Auto für die knappen 2 Stunden auf dem Parkplatz neben dem Campinplatz und erkundeten in dieser Zeit die Stadt. 
Dabei tranken wir erstmal ein Bier und eine Cola in einem alten Restaurant an einem Kreisverkehr am Eingang der Innenstadt. Dann entschieden wir uns dem Schild "Casa de la Vall"  zu folgen, hatten aber keine Ahnung was für ein Haus das sein sollte. Wir folgten also dem betonierten Weg, der nach kurzer Zeit gepflastert wurde, kamen wir an einer alten Kirche und einem Kunstwerk vorbei, kauften Postkarten in einem Souvenirladen und erreichten dann das "Casa de la Vall" - das Parlamentshaus! Huch! Ehrlich gesagt, habe ich das null erkannt, ich dachte es wäre einfach ein altes Haus aus dem Mittelalter oder ein Museum. Erst als ich für diesen Bericht recherchiert habe (das mache ich übrigens immer, damit ich hier auch nichts falsches schreibe) habe ich davon erfahren! Ich bin nämlich auch nicht so der Reiseführer oder Reiseapps/Smartphone Typ, wie ihr vielleicht wisst. Finde es aber auch nicht schlimm, dass wir es nicht wussten, so spannend war's ja auch nicht! Sah aber echt sehr schön aus :)  Auf dem Rückweg zum Campingplatz kamen wir noch an einer Art Bergpfad/Aussichtspfad vorbei, sahen schüchterne Kätzchen an uns vorbei huschen und alte, wunderschöne Häuser.

Den Tag beendeten wir dann mit einem leckeren Abendessen und einer heißen Dusche auf dem Campinplatz. Außerdem holte ich mir eine lang ersehnte Kuscheleinheit von der Campingplatz Katze ab, denn ihr glaubt nicht wie sehr ich meine Haustiere auf Reisen immer vermisse! Und Andorra war für mich aufjedenfall eine Katzenstadt - dicker Pluspunkt also! Am nächsten Tag checkten wir pünktlich um 10 Uhr aus und machten uns dann auf den Weg Richtung Costa Brava, aber dazu im nächsten Teil mehr - ich hoffe ihr schaut vorbei! :)

Kommentare :

  1. Hoch interessant �� Von Andorra weiß ich so gut wie gar nichts,außer, dass es das Land gibt. Ein faszinierender kurzer Einblick in dieses kleine Land.
    Liebe Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
  2. Von Andorra wusste ich zuvor noch gar nichts, aber sieht wirklich schön dort aus. So ne schöne Mischung aus alt und Modern und die Berge sind natürlich wunderschön. Puh bei dem Haus hätte ich jetzt auch nicht erkannt, dass das ein Parlamentshaus ist, sieht echt eher wie ein altes Herrenhaus mit Museum aus. Übrigens google ich auch immer noch mal nach Hintergrundinfos für all meine Travelguides. Da erfährt man immer noch mal ein bisschen was mehr, über all das was man so gesehen hat.

    Awww Dankeschön für das liebe Kompliment und es freut mich, dass dir mein Text so gut gefallen hat und wir uns da erneut so ähnlich sind :). Ja genau das ist wie gesagt auch oft mein Problem, aber gerade in den letzten Jahren habe ich gemerkt, dass ich es nicht nur anderen Recht machen kann. Das war ja mit dem Nachholen des Abitures auch so ne Sache. Meine Eltern waren da erst nicht so begeistert von, weil ich ja ne gute Ausbildung habe und dann schon Geld verdienen würde. Aber ich habe mich da durchgesetzt, ihnen das Gegenteil bewiesen und nun sind sie stolz wie bolle. Somit habe ich sie einfach überzeugt, dass das für mich der richtige Weg ist und das haben sie dann auch gemerkt. Das war echt die erste Entscheidung, wo ich einfach mal das gemacht habe was ich wollte und das hat sich verdamt gut angehört.

    Oh ja das Freunde einem zu was überreden oder drängen möchten, kenne ich natürlich auch. Glaube das kennt jeder. In der Jungend habe ich mich echt immer breitschlagen lassen, selbst wenn ich mich dann in den Situationen total unwohl gefühlt habe. Heute sage ich dann auch Nein, wenn ich weiß ,dass das was die Andere Person machen möchte, halt gar nicht meins ist. Bei anderen lustigen Aktionen bin ich aber gerne dabei und lasse mich auch mal auf was Neues ein. Ich denke mal, dass dein Tipp auf das innere Gefühl zu hören, da nicht verkehrt ist. Das tue ich auch oft und habe das bisher nicht bereut.

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht ja echt traumhaft aus, wie aus einem Film. Da will man sofort koofer packen und auf geht's.
    Liebe Grüße, Ari
    http://www.moderiamia.de

    AntwortenLöschen
  4. Die Fotos sind klasse geworden. Andorra ist neben dem Vatikan eines von wenigen Ländern, dass man an einem Tag vollständig besuchen kann. Ich freue mich auf meinen Urlaub, bald gehts für mich auch in den Süden.

    AntwortenLöschen
  5. Auf Roadtrips stelle ich mir das auch richtig cool vor, gerade längere Fahrten werden so dann auch richtig unterhaltsam. Uih freut mich zu hören, dass du mal reinschnuppern möchtest und ich da dein Interesse wecken konnte. Viele meiner Freunde wusste das auch nicht ;).

    AntwortenLöschen
  6. Besonders die Berge sehen ja mal mega toll aus! Ich wusste auch gar nicht, dass man in Andorra so günstig Tabak kaufen kann :D Aus Spanien bringen sich Freunde meist welche mit - ist Andorra dann nochmal günstiger?

    AntwortenLöschen

Danke für euer Feedback! | Thanks for your Feedback! <3

 
Blogger Template by DESIGNER BLOGS