20.09.2015

Indonesien 2015 | Yogyakarta, Borobodur Tempel, Mount Bromo und Kawah Ijen, Java #akucinta

Es ist dunkel, um mich herum sind Menschenstimmen und alle paar Sekunden blitzt es, da Fotos gemacht werden. Alle sind ganz hibbelig und warten auf den einen Moment. Ich stehe da, blicke auf die Landschaft vor mir und verfluche den Massentourimus. Trotzdem genieße ich den Augenblick, als ich sie endlich wieder sehe, meinen liebsten Stern, die Energiequelle allen Lebens auf Mutter Erde - die Sonne, soleil (fr), sun (engl), sole (itl), sol (sp) oder auch in der Landessprache Indonesisch matahari.
☼ ☼ ☼
We live by the sun, we feel by the moon, we move by the stars,
we live in all things, all things live in us, we eat from the earth, we drink from the rain, 
we breathe of the air, we live in all things, all things live in us, we call to each other, 
we listen to each other, our hearts deepen with love and compassion, we live in all things, 
all things live in us, we depend on the trees and animals, we depend on the earth, 
our minds open with wisdom and insight, we live in all things, all things live in us, 
we dedicated our practice to others, we include all forms of life,
we celebrate the joy of living-dying, we live in all things, wll things live in us,
we are full of life, we are full of death, we are grateful for all beings and companions.

- Stephanie Kaza, Green Gulch Farm

☼ ☼ ☼
Mit der Sonne kommt die Hoffnung, Wärme und die gute Laune zurück. Mit der Sonne auf meiner Haut geht es mir gut, fühle ich mich fit. Ich habe bisher viel mehr Sonnenuntergänge erlebt, als Sonnenaufgänge, einfach weil ich eine leidenschaftliche Langschläferin bin und ich es hasse früh aufzustehen. Aber manchmal, nach einer durchgefeierten Nacht oder auf Reisen, da lohnt es sich früh morgens in den Himmel zu schauen, sich die Sonnenstrahlen ins Gesicht scheinen zu lassen und zu genießen.
☼ ☼ ☼
Wenn du nicht kommst, bleib ich im Bett, Ich weiß nicht wie's wär, das Leben
Ohne dich, ohne deinen Glanz, Deine Erscheinung bestärkt meinen Geist,
Du gibst Kraft allen Pflanzen und Tieren, Du bist mein Bedürfnis, neben Wasser und Luft!
Es scheint, als ob du mir alle meine Probleme nimmst, Also, wirf dich auf meine Haut.
Selbst wenn du kein Geld hast - die Sonne weckt dich auf, Immer in Aktion, niemals schläfrig,
Im Dorf und in der Stadt - niemals ist es ruhig, Jeder will, dass sie kommt!
- Songtext via songtexte.com, Irie Revoltes - Soleil
☼ ☼ ☼
Herzlich Willkommen zu meinem dritten Indonesien Teil und viel Spaß mit meinem Reisebericht! Dieser Post ist außerdem eine Hommage an die Sonne, an die Sterne, den Mond, an die Natur, an die Städte, an die Berge, an die Menschen, an die Tiere, an die Liebe und an das Leben. Schützt Mutter Natur und seid dankbar für euer Leben.
Land der Vulkane
Zuerst möchte ich euch von unseren Ausflügen zu den Vulkanen Bromo und Ijen erzählen, auch wenn wir chronologisch gesehen vorher in Yogyakarta waren und den Borobodur Tempel besucht haben (dazu später mehr). Aber wegen der Einleitung passt die Vulkane einfach besser und zudem stand der Bromo auch auf meiner Indonesien To-Do Liste, ungefähr mein einziges Ziel, haha! Aber wie heißt es so schön? Wenn man wenig Erwartungen hat, kann man auch nicht enttäuscht werden, oder so. Vulkane gibt es in Indonesien jedenfalls viele, aber der Bromo gilt mit seinen 2329m und der Lage auf der Insel Java, als einer der meist besuchtesten und ist auch realtiv einfach zu besteigen. Im Vergleich zum Bromo und Ijen, ist mein "Berg" auf dem ich wohne natürlich einfach mal ein Ameisenhaufen, aber trotzdem hab ich dank meinem jahrelangen Heimweg vom Bahnhof oder meiner Grundschule und durch meine Spaziergänge mit meinem Hund, eine recht gute Kondition. Früher konnte ich den sogar mit dem Fahrrad ganz hoch fahren und war extrem stolz! Heutzutage besitze ich nicht mal mehr ein Fahrrad, aber das ist eine andere Geschichte.
Jedenfalls muss man den Bromo bzw. allgemein Vulkane und Berge, ja nicht in Marathonzeit hochlaufen, also kein Stress - der Weg ist das Ziel! Notfalls gibts aber auch noch Pferde, für die faulen Touristen und für den Geldbeutel der Indonesier. Bevor wir den Bromo allerdings bestiegen haben (wir waren übrigens nur Luca, seine Cousine, sein Vater und ich, die anderen aka Mutti und seine 2 Schwestern, waren zu faul, trotz Pferde!) sind wir allerdings mit dem Jeep zum Sonnenaufgang gefahren. Um ca. 3:30 Uhr nachts ging es los, ca. eine Stunde Fahrt zum Aussichtspunkt des Bromo. Dort haben wir mit gefühlt tausendundeins anderen Touristen (oben beschriebene Szene) auf den Sonnenuntergang gewartet. Das war schön aber auch ein bisschen nervig mit all dem Blitzlichtgewitter (hab ich selbst eher zurückgehalten und meinen Freund fotografieren lassen).
Danach wurden wir zum eigentlichen Bromo, durch eine Wüsten-Mondartige Landschaft, gefahren. Normal sah das nicht aus! Leider hab ich davon keine Fotos, vor lauter Staunen. Aber im Video seht ihr es ganz gut! Dort bestand dann die Möglichkeit, wie bereits erwähnt, mit Pferden bis zu den heiß ersehnten Treppen hochzureiten (und dann zu Fuß weiter) oder alles komplett zu Fuß zu besteigen. Wir haben uns natürlich für die zweite Variante entschieden, weil wir ja noch jung und knackisch sind (ja auch Lucas Daddy - der leidenschaftlicher Wanderer ist und sogar schon in Nepal war - NEID!) und verdammt es war echt anstrengend aber total der Mühe wert! Anstrengend war aber hauptsächlich die Sonne, die morgens schon ganz schön Power hatte aber ja ich gebs auch zu, ich bin ein kleiner Schwächling und kann mich bei sowas immer total schlecht einschätzen. Andernseits für wenn ist Wandern nicht anstregend? Umso stolzer bin ich dann, wenn ich es auf den Gipfel schaffe! Umdrehen würde ich nämlich niemals, auch wenn ich auf allen Vieren hochklettern, mich tragen lassen oder notfalls ein Pferd nehmen müsste ;)
Kawah Ijen, mein bisher härtester Trek!
Am nächsten Tag waren wir dann auch schon auf dem nächsten Vulkan, nämlich den Kawah Ijen, der bekannt für seine blaue Lava und den Schwefelabbau ist. Um dorthin zu kommen, muss man allerdings sehr weit laufen und einen sehr harten anstregenden Abstieg wagen. Der Aufstieg ist dagegen pipifax, sogar im Dunkeln. Nur Luca, sein Vater und ich haben es gewagt, den gefühlt stundenlangen Abstieg in der Dunkelheit, nur bewaffnet mit Taschenlampen und einen Guide in den Krater zu machen (theoretisch waren es 20 Minuten Abstieg). Ich hoffe ihr versteht, dass ich aufgrund dessen keine Nerven dazu hatte, viele Fotos zu schießen oder zu filmen, aber ich hab mein bestes gegeben! Was den Abstieg so erschwerte war der Fakt, dass Schwefelwolken immer und immer wieder vom Vulkan aufstiegen und einem einfach den Atem geraubt haben (atemlos durch die Nacht... verdammter Ohrwurm). Ganz unten war es sogar einmal so schlimm, dass ich einen extremen Hustenanfall hatte und eine Gasmaske von meinem Guide bekommen habe. Außerdem hat er sehr gut auf mich aufgepasst, ich empfehle euch wirklich ausdrücklich nicht ohne einen Guide darunter zu steigen!!! Ansonsten reichte uns eigentlich unsere Sarongs, in die wir feuchten Tücher stecken und um den Mund gebunden hatten. das unglaublichste an der ganzen Sache war aber der Fakt, dass dort Menschen unter menschenunwürdigsten und härtesten Bedinungen für ihren Lohn arbeiten müssen. Sie bauen nämlich das Schwefel ab und bekommen dafür zwar gutes Geld aber haben ein hohen Berufs- und Gesundheitsrisiko. Sie schleppen 70 - 100 kg am Tag, hoch und runter! Das ist so krank, unfair und gleichzeitig faszinierend und bewundertswert. Hätte ich es nicht mit eigenen Augen gesehen, ich hätte es nicht geglaubt. Aber diese Bergleute, habe einfach nichts anderes. Die einen werden Guide, die anderen Arbeiter. That's Life. Übrigens haben wir durch Galileo von Kawah Ijen erfahren - klick! Es lohnt sich das Video anzuschauen, da ich aufgrund der Dunkelheit und der Anstregung, nicht viel gefilmt habe. Außerdem habe ich erst dadurch wirklich realisiert, was ich da eigentlich getan und geleistet habe...
Trotz diesem bitteren Beigeschmack war der Trek wirklich gut, hat Spaß gemacht und mich an meine Grenzen gebracht. Es braucht wirklich viel Konzentration und Durchhaltevermögen und das hab ich eindeutig bewiesen, darauf kann man ruhig mal stolz sein! Auch hat es mich mal wieder ein Stück dankbarer gemacht, für mein Leben, meine "First World Problems" und ihr wisst schon. Ich bin froh, keine X kg am Tag schleppen zu müssen und fast im Schwefel zu ersticken...  
☼ ☼ ☼
Von Geburt an beginnt das Erlebnis, wenn wir uns zur Sonne drehen,
Es gibt mehr zu sehen, als man je sehen kann, mehr zu tun, so viel mehr zu verstehen.
Das Leben hier ist ein Wunder, alles neu alles endlos und weit,
Und die Sonne zieht leis ihren goldenen Kreis
führt Groß und Klein in die Ewigkeit.
Und im ewigen Kreis, dreht sich unser Leben, dem der Gesetz der Natur, sind wir geweiht. 
Wir sind alle Teil dieses Universums und das Leben ein ewiger Kreis. 
Borobodur Tempel 
Kommen wir nun zum buddhistischen Tempel Borobodur, wenige Kilometer entfernt von Yogyakarta, über das ich euch am Ende dieses Beitrags berichten werde. Was soll ich groß zum Borobodur sagen? In Thailand habe ich gefühlt 1000 Tempel gesehen und trotzdem habe ich noch nicht die Nase voll. Ein Tempel ist einfach etwas besonderes. Zugegeben schaue ich mir nie Kirchen oder Kathendralen an, wenn ich europäische Länder bereise (also ich geh nie rein) aber Tempel haben einfach eine andere, besondere, spirituelle Anziehungskraft auf mich. Ich interessiere mich eben mehr für den Buddhismus als für das Christentum. Und trotzdem war ich kurze Zeit genervt als ich den Borobodur besuchte. Ich weiß bis heute nicht genau wieso, sei es aufgrund der vielen Menschen die dort total respektlos herumliefen (bitte immer Schultern und Knie verdecken! Das würd ich auch in einer christlichen Kirche machen...) oder weil mein Freund ein blödes Kommentar abgegeben hat, Fakt ist das es einfach so war und das ist auch gar nicht schlimm. So hab ich mich eben in diesem Moment gefühlt. Ich hab mich dann ja auch wieder beruhigt indem ich mir Zeit für mich genommen habe und alle 9 Terassen des Tempels in Uhrzeigersinn allein umrundete. Anschließend konnte ich dann auch den Sonnenuntergang mit meiner Schwiegerfamilie genießen. Ich würde mich zwar nicht als Buddhistin bezeichnen, aber der Buddhismus hilft mir einfach in fast jeder Situation und das allein sein, habe ich wohl einfach auch mal wieder gebraucht. Alles immer in einer Gruppe zu machen, ist einfach nicht mein Ding! Noch dazu kam das ich mich irgendwie unter Druck gefühlt habe, gute Fotos für den Blog zu machen... first world problems.
Ich sitze zusammen mit der besten Schwiegerfamlie und meinem Freund auf der obersten Terasse des größten buddhisten Tempel in Indonesien und blicke in den Sonnenuntergang. Ich fühle mich friedlich, zufrieden, dazugehörig. Mit Sina, Lucas Cousine, teile ich mir Seaweed, das ich mir einen Tag zuvor gekauft habe und für einen besonderen Moment aufgehoben habe. Das ist eindeutiger einer! Die Sonne färbt sich in ihren schönsten orange und gelbtönen und verabschiedet sich langsam. Schnell machen wir noch ein paar Sonnenuntergangsfotos. Als diese im Kasten sind setzten wir uns wieder hin bis wir nett aufgefordert werden zu gehen. Schade - ich könnte noch stundenlang hier sitzen und einfach nur die meditative Ruhe genießen.
Last but not least: Yogyakarta, die Künstler-Batik Stadt!
So und nun das beste zum Schluss! Ok ich bin ehrlich, ich weiß bis heute nicht, drei Wochen nach meiner Reise, was eigentlich mein absolutes Highlight war (irgendwie alles?), aber Yogyakarta war es nicht unbedingt. Also ehrlich jetzt. Der erste Satz war gelogen. Yogyakarta ist schön, voller Graffiti, ein ehemaliges Sultanat, modern, Shoppingparadies (falls man was findet) und ich habe dort Schlange, genauer gesagt Cobra und Pyhton gegessen. Aber das war auch mein einziges Highlight dort. Nicht falsch verstehen, ich hatte eine gute Zeit dort und fand es echt interessant zu sehen wie Batik hergestellt wird, aber naja, es ist eben eine Stadt. Und Madame wanderlust gehört einfach in die Natur! Deswegen bin jetzt auch nicht so begeistert von Yogayakarta, aber finde aber man sollte es selbst sehen und sich eine Meinung bilden! Wie ihr bestimmt herausgelesen habt, haben mir die Vulkane und der Tempel einfach besser gefallen. Nichtsdestotrotz gibts hier noch ein paar Fotos und Infos zur Batik Herstellung:
Batik Herstellung mit Hand:
  
1) Die Batikfiguren werden mit dem Bleistift auf den Stoff gezeichnet.
2) Mit Wachs werden beide Seiten der Bleistiflinien bearbeitet.
3) Punkte und Striche werden aufgesetzt, der Rest mit Wachs abgedeckt.
4) Die Teile, die weiss bleiben sollen, werden dick mit Wachs bedeckt.
5) Erstes Farbbad für die Grundfarbe.
6) Teilweise abdecken der ersten Grundfarbe.
7) Zweites Farbbad für die ausgelassenen Teile der ersten Grundfarbe.
8) In kochendheissem Bad wird das Wachs entfernt.
9) Punkte und Striche werden nachgezogen um das Verfahren Nr. 3 wiederholt.
10) Abgedecken der bereits gefärbten Zeichnungen, um das Verfärben mit der folgenden neuen Farbe zu verhindern.
11) Das letzte Farbbad.
12) Durch kochen wird das Wachs entfernt.

Es gibt auch noch gedruckten Batik aber diese ist logischerweise nicht so aufwändig.
In dieser wunderschönen Gallerie haben mein Freund und ich auch ein Bild gekauft, dass ihr in einem "Souvenir Haul" Anfang Oktober sehen werdet, also noch ein bisschen Geduld. Ich kann euch allerdings schon verraten, dass ich es sehr liebe und sich gut an meiner Wand macht, haha :D 

Ich hoffe ihr euch hat dieser Throwback Reisebericht gefallen, wie gesagt waren wir chronologisch gesehen zurerst in Yogyakarta, dann beim Borobodur und am Ende bei den Vulkanen. Denn von da aus war es nicht mehr weit nach BALI BABY! Davon werde ich euch dann nächsten Sonntag berichten und hoffe ihr schaut vorbei! :) Auf der Karte seht ihr außerdem nochmal unsere ganze Java-Route (verdammt ist Java groß)!

Kommentare :

  1. wunderschöne bilder!!! aber setz dich mal in zukunft nicht so unter druck wegen den fotos... genieße lieber den moment!!! nichtsdestotrotz sind dafür natürlich echt viele und richtig tolle bilder entstanden, danke dafür :)
    wahnsinn mit den vulkanen, ich werd mir gleich mal dein video anschauen! und das mit dem batik-handwerk find ich so interessant, ich batike ja selber gern :) und die leute dort machen echt wunderschöne stoffe, großartige leistung!!! generell sieht das voll interessant aus, mit dem graffiti und allem ♥
    ich muss sagen, dass ich, wenn ich mich entscheiden müsste, auch eher für natur und dschungel bin, statt für großstadtfeeling. die kunst ist das einzige, das mich am städtischen sehr reizt.
    auf jeden fall superinteressanter post! und dein könig der löwen pulli ist ja wohl mal der burnerrrr :D

    liebste grüße,
    maze

    AntwortenLöschen
  2. Unglaublich tolle Bilder, man siehr dass du eine tolle Zeit hattest. Ich möchte auch unbedingt mal nach Indonesien <3
    Liebe Grüße,
    Amira von Ami Coco

    AntwortenLöschen
  3. wow traumhaft schöne Bilder

    http://carrieslifestyle.com
    Posts online about Provence, Phuket, Dubai....

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin übrigens auch ein Langschläfer, eine weitere Gemeinsamkeit die wir teilen und Sonnenaufgänge habe ich deshalb bisher auch nur sehr selten gesehen. Meistens wenn es auf Reisen ging ,da wir dann oftmals in der Nacht losfahren und da betrachte ich denn dann vom Auto aus, wenn ich nicht am schlafen bin. Massentourismus ist mir auch ab und an echt zu viel. War bei uns als wir am Gardasee waren auch extrem. Wir waren vor 2 Jahren wirklich zur Hauptsaison da und vor allem den Straßen war es schlimm. Wir sind nur selten mit dem eigenen Auto wohin gefahren, da wir bei jeder Fahrt stundenlang im Stau saßen und sich so alles extrem lange zog und natürlich auch eine Menge Stress war. Anderes Land, andere Stitten und das zeigt sich vor allem auf den Straßen. Somit bin ich eigentlich auch eher der Fan der Vor- oder Nachsaison, wo man einfach etwas mehr Ruhe hat.

    Die zwei Vulkane finde ich übrigens beeindruckend. Zwar habe ich null Ausdauer, obwohl ich ständig auf dem Stepper stehe, aber das hätte ich mir trotzdem nicht entgehen lassen. Beim ersten wäre ich wohl mit dem Pferd hoch xD. Da hätte sich meine Faulheit dann druchgesetzt. Das Menschen im zweiten arbeiten finde ich auch wirklich krass. Das lässt mich wieder über mein Leben und unsere Probleme nachdenken die eigentlich nichts sind im Vergleich dazu.

    Die Kunststadt finde ich aber auch klasse, die Bilder gefallen mir sehr gut und das obwohl ich eigentlich ein Kunstmuffel bin. Und Tempel mag ich auch sehr. Ich liebe Geschichte ja und somit schaue ich mir solche Bauwerke auch sehr gerne an. Es ist schon beeindruckend, was die Menschen da gebaut haben und das mit den begrenzten Mitteln die man zu dieser Zeit nur hatte.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Echt, das ist wirklich ein toller Zufall. Ich habe ja gerade eine kleine Liste mit Themen für meine Outfitpost angelegt und Glück war eines davon. Dass ich nun jetzt schon darüber geschrieben habe war wirklich eine ganz spontane Entscheidung. Ich mache sowas ja immer nach Lust und Laune. Danke auch für die lieben Worte. Reisen verändern einen ja generell immer sehr, deshalb stehen da auch noch einige auf meiner Wunschliste. Ich finde dadurch bekommt man allgemein ganz andere Sichtweisen ,dadurch das man seinen Horizont erweitert, in Kontakt mit anderen Kulturen und den unterschiedlichsten Menschen kommt. Bei vielen bewundere ich auch die Einstellung, vor allem wenn Menschen wie du schreibst gar nichts haben ,aber sich trotzdem nicht beschweren. Wir hier in Deutschland neiden ja immer sehr zum meckern und Jammern, obwohl wir alles haben. Das stimmt einen dann schon nachdenklich, wenn man dann über solche Schicksaale hört oder Bilder im Fernsehen sieht.

    Solche kleinen Momente sind für mich aber auch Glück. Ich bin generell immer gut gelaunt, sobald wir einen wunderschön, sonnigen Herbsttag haben. Ist gerade ja nicht der Fall, aber man freut sich dann über jeden schönen Tag, der einem geschenkt wird. Auch schätze ich sehr die kleinen Momente im Freundeskreis, wo man vielleicht einfach nur mal nicht aufhören kann zu lachen, jemand anderen aufheitern kann und zum lachen bringt oder einfach nur etwas tolle gesagt bekommt.

    Uih das finde ich ja eine super Idee. Ich hoffe du teilst das auf dem Blog, würde gerne lesen was dich so glücklich gemacht hat ;). Haha nicht schlimm, du hast ja noch dran gedacht. Danke auch für dieses liebe Kompliment. Also ich habe meinen in einer kleinen Boutique gefunden, die es leider nicht überall gibt. Bei den wirklich großen Ketten wie H&M oder New Yorker wurde ich selbst leider auch nicht fündig. Möchte ja auch noch mal einen roten Mantel in Lang haben und habe da bisher auch noch keinen gesichtet. Die Farben sind alle noch sehr trist. Dunkles Blau, Schwarz oder dunkle Brauntöne. Möchte einfach was farbenfroheres haben, das auch im Herbst / Winter gute Laune macht.

    AntwortenLöschen
  5. Tolles Post!!
    Die Bilder sind total schick!!!

    lg
    http://ihrergrossetag.de/

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht einfach so wunderschön aus, Liebes! Ich war noch nie in Asien aber möchte unbedingt mal dort hin. <3
    LG Susie
    Hier geht’s zu meinem Blog, würde mich total freuen, wenn du mal vorbei schaust

    AntwortenLöschen
  7. Klasse Post und wundervolle Fotos!
    Hach ja, der Sonnenaufgang-ich habe immer gedacht der Sonnenuntergang wäre meine liebste Tageszeit und am schönsten anzuschauen-bis ich endlich mal früh genug aufgestanden bin um den Sonnenaufgang zu sehen und den finde ich jetzt viel schöner *-* es ist-mit der richtigen Landschaft natürlich, machmal unbegreiflich wie schön das aussieht. (Leider sehe ich ihn trotzdem zu selten, denn auch ich schlafe am liebsten lang^^)

    GLG
    Miss Lilli :)

    AntwortenLöschen
  8. Einfach nur Wow!
    Die Fotos sind der absolute Hammer und die Landschaft sieht total beeindruckend aus :)
    Indonesien ist auf meiner Reiseliste gerade ein ganzes Stück nach oben gerückt! Ich finde besonders die Zitate am Anfang auch total super <3

    Liebe Grüße

    http://nilooorac.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  9. Neid, Neid, Neid.:)
    Ich wünschte, ich hätte auch solch eine Reise in Sicht. <3
    Ganz tolle Eindrücke. <33


    Alles ♥
    Selly
    von SellysSecrets || Instagram

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Jasmin, vielen Dank für deinen lieben Kommentar auf meiner Seite und den Link zu deinem Blog. Du hast eine super Schreibweise und ich werde ab jetzt öfter mal vorbeischauen. Außerdem top Bilder 👍🏼
    Liebe Grüße und weiterhin viel Spaß beim Reisen und beim Souvenirs kaufen 😉
    Lena

    HTTP://footprintstravelblog.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  11. Das mit den Touristenmassen ist ja oftmals so eine Sache an gewissen Aussichtspunkten. Und die Indonesier sind wirklich gut darin ihr Geschäft mit faulen Touristen zu machen. Da hab ich auch schon die ein oder andere Sache erlebt...
    Ich finde vor allem das Foto mit dem rosigen Himmel wunderschön. Tolle Landschaft!

    AntwortenLöschen
  12. Mein Gott, das sind wahnsinnig schöne und eindrückliche Bilder. :) Das dritte gefällt mir besonders gut, scheint ein Ort zu sein, an den ich dringend mal reisen muss. :)

    Liebe Grüße,
    Sara.

    AntwortenLöschen
  13. Die Bilder sind einfach nur unglaublich schön! Und wie viel Mühe du dir mit den Berichten gibst, acht super toll! Ich hatte Indonesien nie so auf dem Schirm als Reiseziel, aber jetzt da ich deine Posts gesehen habe, reizt es mich schon. Wer bei den Bildern kein Fernweh bekommt, dem kann man auch nicht mehr helfen. :D
    Ganz liebe Grüße,
    Michelle von nilooorac.blogspot.com

    AntwortenLöschen

Danke für euer Feedback! | Thanks for your Feedback! <3

 
Blogger Template by DESIGNER BLOGS