15.10.2017

My Sailing Experience & Thoughts about sailing life

Nachdem ich euch in den vorherigen Beiträgen erzählt habe, was wir in Dänemark erlebt und gesehen haben, möchte ich euch im heutigen mehr über meine Segelerfahrung berichten und meine Gedanken zum „Leben auf See“ teilen.

08.10.2017

Sailing Trip Denmark #4: Ærøskøbing, Fåborg, Dyvig & Sonderborg

Logbucheintrag, Freitag, 01.09.2017:
„Ihr müsst euch unbedingt die Häuser anschauen, sie sind einzigartig in Dänemark!“ meint unsere Gastfamilie. Klar, dass ich mir das nicht zweimal sagen lasse. Also begebe ich mich zusammen mit meinem Freund Richtung Stadt. Wir steigen über die Reling, betreten den Hafen und laufen an der Räucherei vorbei. Dort haben wir zuvor unser Abendessen gekauft, geräucherter Lachs und Forellen mit verschiedenen Gewürzen. Außerdem eine große Schale Garnelen in Knoblauch eingelegt. Gleich hinter der Räucherei beginnt die Hauptstraße. Mein Freund entdeckt das Eiscafé und bevor ich reagieren kann, steht er auch schon in der Warteschlange. „Schon wieder Eis“ denke ich mir, hole mir aber trotzdem zwei Kugeln. Ich kann einfach nicht widerstehen, auch wenn ich auf dieser Reise fast täglich eins gegessen habe. Wir setzten uns auf eine Treppe an der Hauptstraße und genießen die Sonne. Denn im gehen und mit Eis in der Hand kann ich keine Fotos machen. Wir beobachten die Menschen die gerade mit der der Fähre angekommen sind und warten noch einen Augenblick. Dann schließen wir uns den letzten vobei gehenden Touristen an und erkunden die Stadt.

01.10.2017

Sailing Trip Denmark #3: Agersø, Nyborg & Svendborg

Logbucheintrag, Dienstag, 29.08.2017:
Es brummt unter mir. Langsam richte ich mich im Bett auf und muss erst einmal darüber nachdenken, wo ich gerade bin. Ich lausche den Geräuschen und erinnere mich: ich befinde mich auf der Segelyacht Arioso. Den Geräuschen zufolge, das brummen des Motors und die Wellen die an die Yacht schlagen, laufen wir gerade aus dem Hafen aus. Ich mache mir einen Chai Latte und verwende dafür heißes Wasser aus der Thermoskanne, dass für mich vorbereitet wurde. Mit der Tasse und einem Lächeln auf dem Gesicht setzte ich mich ins Cockpit. Ich begrüße meinen Freund mit einem Kuss und wir plaudern über das Wetter. "Der Wind ist gut, er kommt aus der richtigen Richtung und wenn wir Glück haben, können wir sogar das erste Mal den Blister herausholen" berichter er mir. Wir segeln so vor uns hin, das Wetter ist herrlich. Ich starre aufs Meer, beobachte die Wolken, lausche den Gesprächen der anderen oder träume einfach nur so von mich hin. Tatsächlich können wir das erste Mal auf dieser Reise mit dem Blister segeln und mein Freund freut sich rießig darüber - und ich mich mit ihm mit, auch wenn ich keine Ahnung habe, was der Blister genau ist. Alles was ich weiß ist: es ist der perfekte Segeltag.

24.09.2017

Sailing Trip Denmark #2: Rødvig, Stubbekøbing & Vejrø

Logbucheintrag, Donnerstag, 24.08.2017:
Wir waren den ganzen Tag auf See. Die Wellen waren nicht hoch aber der Wind war ungünstig zum segeln. Wir liefen die meiste Zeit, meiner Einschätzung nach mindestens 6 Stunden, unter Motor. Ich hing die ganze Zeit schlafend im Cockpit, unfähig mich zu bewegen. Die Müdigkeit kam ganz langsam. Die ersten Stunden saß ich motiviert und neugierig im Cockpit und beobachtete das Meer. Irgendwann wurde mein Kopf schwer und ich legte ihn ab. Erschrocken fuhr ich zusammen, als der Kapitän die Winsch drehte, neben der mein Kopf lag. Erst jetzt hatte ich bemerkt, dass ich eingeschlafen war. Nach dem ersten Nickerchen kam auch die Übelkeit. Ich verfluchte mich für meine Schläfrigkeit und nickte im nächsten Moment wieder ein. Als ich das nächste Mal erwachte, grinste mich mein Freund vom Steuerrad an und meinte "Seeluft macht müde!" Darauf antwortete ich, dass mir auch übel sei. Er erklärte mir, dass ich es bei dem Wind und Wellengang auch kein Wunder sei und ich wieder schlafen sollte. Also tat ich das auch. Kurz bevor wir am Hafen in Rødvig ankamen, rannte ich auf die Toilette und ließ alles heraus was 6 Stunden in mir geschlummert hatte - ich verdammte Landratte!

17.09.2017

Sailing Trip Denmark #1: Copenhagen

Eigentlich hatte ich einen Flug nach Porto gebucht. Für 90 € bei Ryan Air. Ich recherchierte was man in Porto und in der Umgebung alles machen kann und stellte mir schon vor wie ich alleine im Nationalpark Peneda Geres wandern würde, da fragte mich mein Freund ca. 2 Wochen später, ob ich Lust hätte mit ihm und den Freunden seiner Eltern segeln zu gehen. Ist ja nicht so, das wir darüber schon vor meiner spontanen Flugbuchung gesprochen hätten, aber nun gut. Hin- und hergerissen habe ich mich dann doch für's segeln entschieden. Das Alleine-Reisen gegen die Gruppenreise mit Freund, Freunden und deren Sohn eingetauscht (die ich bisher nur einmal, an unserem 1-Jährigen in Flensburg gesehen hatte). Das Spontane "ich mache Lust auf was ich will" gegen ein untergeordnetes "The Capaint's word is law". Ich lebte 2,5 Wochen auf einer Segelyacht und habe dabei Dänemark entdeckt.

10.09.2017

My Life in Pictures July & August 2017 | via instagram

Ich bin zurück aus meinem Sommerurlaub und bevor ich euch mit meinen Segel-Beiträgen vollspame, blicke ich via Instagram zurück auf den Juli und August. Beides Monate mit vielen Sonnenstunden, die ich aber leider nicht voll auskosten konnte, da ich bis 18 Uhr arbeiten musste. Trotzdem habe ich aber das Beste daraus gemacht und euch daran teilhaben lassen. Los geht's wie immer mit meinen Haustieren Lilly und Toulouse.

Meine Instagram Accounts: 
Travel & Lifestyle: wanderlust_nimsaj * Personal, Pets, Nature & more: dokmali_jo

 
Blogger Template by DESIGNER BLOGS